Wettingen

Kinderhütedienst St. Sebastian auf Eis gelegt

megaphoneLeserbeitrag aus WettingenWettingen

Der Umbau des Pfarreizentrums ist Anlass für eine Pause.

Anno 1966 hiess es in der Anzeige:" Wenigstens einmal in der Woche können Wettingens Mütter ihren Besorgungen nachgehen, ohne..."Dieses Jahr haben wir an 20 Dienstagnachmittagen die Mütter entlastet. Während dieser Zeit wurden 80 Kinder betreut.

Von nun an wird der Kinderhütedienst bis auf weiteres auf Eis gelegt. Grund dafür ist die Umbauphase des Pfarreizentrums St. Sebastian, die diesen Sommer beginnt. Während dieser Zeit hätten wir Umschau nach anderen Räumlichkeiten halten müssen. Da aber Kinder aus umliegenden Ortschaften und keine aus Wettingen betreut wurden und viele Betreuerinnen aufhören möchten, nehme ich als Hauptverantwortliche dies zum Anlass, eine Pause einzulegen, beziehungsweise mein Amt niederzulegen. Während 16 Jahren war ich zuerst als Hüterin, später als Hauptverantwortliche und Kassiererin in diesem Amt tätig. Wie es nach dem Umbau weitergehen wird, ist noch offen.
Meine treueste Hüterin war während 28 Jahren ehrenamtlich tätig. Alle anderen Frauen standen mir zwischen 9 und 16 Jahren zur Seite. Ich werde alle diese Frauen am obligaten Dankes-Essen verabschieden und beschenken.
Die Kasse wird bereinigt und steht einer Nachfolgerin zur Verfügung!

Ich bedanke mich auch bei allen Vereinen, die mich finanziell und personell unterstützt haben. Es sind dies der ehem. Ref. Frauenverein, FG St. Anton, FG St. Sebastian und die Landfrauen. Ohne diese Hilfe wäre der Hütedienst nicht möglich gewesen. Dank auch an alle Frauen, die uns ihre Kinder anvertraut haben. Ein grosses Dankeschön geht an Thomas Knecht, Abwart des Pfarreizentrums St. Sebastian, der die Räumlichkeiten in Stand gehalten hat.

Ruth Abrecht

Meistgesehen

Artboard 1