Oberentfelden

KiBiS-Weihnachtsspiel in der ref. Kirche in Oberentfelden

megaphoneaus OberentfeldenOberentfelden

Aufgestellte KiBiS-Kinder und Jugendliche führten am 2. Adventssonntag in der weihnachtlichen Kirche das Weihnachtsspiel „uf em Heubode“ durch.

Die Weihnachtsgeschichte wurde aus der Sicht von zwei Kindern erzählt, die heimlich im Stall übernachteten und so Zeugen von der Geburt von Jesus wurden. Aus ihrem Versteck, vom Heuboden aus, erkannten sie durch den Besuch der Hirten und Weisen aus dem Morgenland, dass das Kind von Gott kommt und der Retter der Welt ist. Eingeübte Lieder der KiBiS-Kinder umrahmten das Spiel.

Das Weihnachtsspiel endete mit dem Lied: „S’gröschte Gschänk vo de Wiehnacht lit nid underem Wiehnachtsbaum… sondern, s’gröschte Gschänk isch, dass Gott eus Jesus het geh, dass mer chönne Freud und Friede ha.“ Peter Hediger nahm in seiner Predigt diesen Gedanken auf. Die Kinder basteln Geschenke zu Weihnachten, Erwachsene kaufen sie – aber kein Geschenk überdauert alle Zeiten und ist vollkommen. Ganz anders ist es mit dem Geschenk von Gott. Gott schickte seinen Sohn als vollkommenes Geschenk an die Menschen, und Jesus liebt uns, trotz unserer Unvollkommenheit. Durch Jesus können wir Freude und Frieden erleben und auch weitergeben. Frau Hurni hat diesen Gedanken betend aufgenommen: „Herr, mach uns zum Werkzeug des Friedens…“

Die Gottesdienstbesucher durften ein Mailänderli als Geschenk nach Hause nehmen, das die KiBiS-Kinder liebevoll verzierten. Nach dem Gottesdienst freuten sich die Kinder auf ihr Weihnachtsgeschenk und alle die freiwillig an Mittwoch-Nachmittagen das Weihnachtsspiel einübten, wurden mit einem zusätzlichen Geschenk überrascht.

Ruth Hasler

Meistgesehen

Artboard 1