Die 12. Austragung des Entfelder Wytropfe-Cups der teilnehmenden Pétanque-Clubs ging reibungslos über die Bühne. Dies, weil das eingespielte Organisationskomitee um Clubpräsidentin Rita Helmetsberger in der Gesamtorganisation und der sportlichen Leistung, sowie in der Küche nichts anbrennen liess.

Interessante Spiele

38 Zweierteams starteten am Morgen ihre erste Runde. Bereits nach vier Umgängen zeigte sich zumindest an der Spitze ein ähnliches Bild wie im vergangenen Jahr. Spielleiter Erich Nyffenegger hatte in seiner Liste in etwa die gleichen Leute ganz vorne. Nach der fünften und letzten Runde waren dann die Spitzenplätze bestätigt: Sie gingen an die gleichen drei Clubs wie letztes Jahr, heuer in einer anderen Reihenfolge.

Logische Siegerteams

So konnten die letztjährigen Zweiten, Etienne Höltschi/Roger Heiz ihren insgesamt 3. Wytropfe-Cup abholen. Das beste Entfelder Team (Paul Hinder/Hubert Rabenseifner) gewann die Silbermedaille, die Schöftler Angelo Crivellari/Mark Zimmerli holten etwas überraschend den 3. Platz. Jedes Team durfte am Schluss zwei Flaschen Wein mit nach Hause nehmen, ein traditioneller Akt des Entfelder Wytropfe-Cups, der von allen Teilnehmern sehr geschätzt wird und auch ohne sportlichen Erfolg zur Zufriedenheit der Beteiligten beitragen hilft.

«Feuer-Edi» Umiker grillierte wie eh und je die perfekten Bratwürste zuständig und wurde dafür am Ende der Veranstaltung speziell geehrt. Das sämige Risotto Ai Funghi, zubereitet durch die Herren der «Safran-Chuchi», zog wie alle Jahre Pétanque-Spielerinnen und -Spieler an, die sich sportlich vom Tag wenig erhofften, sondern nur wegen dem exzellenten Mittagsmenu nach Entfelden anreisten.  

Alfred Weigel