Nachdem sich auch der Bezirksschützenverband Zofingen für die Durchführung des Kantonalschützenfestes 2017 beworben hat, beschloss der Bezirksvorstand Muri die Bewerbung zurückzuziehen. An der 78. Delegiertenversammlung wurde mit Jolanda Meier eine zweite Frau in den Bezirksvorstand gewählt.

Mit rassiger Blasmusik begrüsste die Musikgesellschaft Bünzen unter der Leitung von Roman Müller die rund 70 Tagungsteilnehmer in der Mehrzweckhalle. Frau Gemeindeammann Marlies Müller hiess die Schützen in der ländlichen Tagungsgemeinde herzlich willkommen und lobte die engagierte Arbeit des Schützenvereins Bünzen, die allerdings nicht bei allen «lärmgeplagten» Mitbürgern gleichgut ankommt. In ihrer Botschaft an die Schützen hielt Frau Müller fest, dass die Schützen mit scharfem Blick und Konzentration immer die Mitte im Visier haben, während man in der Politik auf Umwegen meist nur knapp die Scheibe trifft.

Kombinierte Feldmeisterschaft vor dem Aus?

Das erste Nachwuchs-Schiesssportlager in Einsiedeln war, nachdem noch die Luftgewehranlage in Pfäffikon benützt werden konnte, ein voller Erfolg und soll auch dieses Jahr wieder durchgeführt werden, hält Verbandspräsident Peter Klausner in seinem Jahresbericht fest. Weiterhin bleibt die kombinierte Feldmeisterschaft ein Sorgenkind des Vorstandes; nachdem an der Präsidentenkonferenz eine Diskussion darüber ausblieb, ist der Vorstand im Ungewissen, ob überhaupt ein Bedürfnis für diesen gemeinsamen Anlass besteht.

Keine 300-m-Gruppe am Final im Albisgüetli

Am Einzelwettschiessen in Abtwil-Oberrüti starteten 283 Schützinnen und Schützen sowie 117 Jugendliche und Jungschützen  zur Bezirksmeisterschaft. 190 Schützen und 92 Jungschützen haben alle zählenden Schiessanlässe besucht. 103 der 170 eingeladenen Schützen sowie 28 Jungschützen haben am Final teilgenommen.

Die zweite Bezirksrunde der Gruppenmeisterschaft bestritten 32 Gruppen mit beachtlichen Resultaten. In der dritten Hauptrunde hielt dann leider keine Gruppe des Bezirks Muri bis zum Schluss durch und so fand der Final im Albisgüetli ohne Beteiligung aus dem Bezirk Muri statt. Am Feldschiessen war der Bezirk trotz einem Rückgang von zwei Prozent mit 1430 Teilnehmern ein Musterbezirk im Aargau.

Pius Häfliger tritt als Matchleiter zurück

Nach 20 Jahren im Vorstand des Bezirksschützenverbandes und 16 Jahre als Matchleiter hält Pius Häfliger ein letztes Mal Rückblick auf die Matchsaison 2011. Von den zehn teilnehmenden Schützen haben acht die Qualifikation für den Kantonalmatch erreicht; Peter Jenni und Pius Häfliger konnten sich für die Schweizermeisterschaften in Thun qualifizieren. Am Kantonalmatch erreichte Peter Jenni in der Kategorie Ordonanzwaffen als Einziger einen Podestplatz.

Resultate der Jahresmeisterschaft: Kat. A Standardgewehr: 1. Pius Häfliger 2281 Punkte, 2. Stefan Städelin 2196, 3. Pirmin Käppeli 2157; Ordonnanzwaffen: 1. Peter Jenni 2123, 2. Gerry Koch 2081, 3. Beat Kopp 2049; 3. Liegend: Bruno Barmettler 2268, 2. Walter Schwab 2238, 3. Ivo Kanig 2170.

Boswiler Jungschützen und Jugendliche holten je den Aargauer Gruppenmeistertitel

Der Jungschützenleiter Franz Wüest muss einmal mehr von einem Rückgang der Teilnehmerzahl berichten: In sieben Kursen wurden 68 (79) Jungschützen ausgebildet. 63 (77) Jungschützen und 37 (36) Jugendliche nahmen am Wettschiessen in Bremgarten teil. Bester Jungschütze war mit 59 Punkten Thierry Sterchele (FSG Dietwil) und bester Jugendlicher mit 58 Punkten Giampiero Rocchinotti (FSV Rottenschwil-Werd).

Den Gruppenwettkampf der Jungschützen gewann die FSG Dietwil und die SG Boswil wurde Aargauer Gruppenmeister. Im Final in Zürich erreichten die Boswiler mit 729 Punkten den 8. Rang. Die ersten zwei Plätze der Gruppenmeisterschaft der Jugendlichen holten sich die Boswiler, welche auch den Kantonalmeister stellten. Am Eidg. GM-Final reichte es der SG Boswil für den 15. Rang mit 525 Punkten.

Am Kantonalen Jungschützen-Einzelfinal erreichte der letztjährige Kantonalmeister Janik Marti von der FSG Buttwil-Geltwil mit 94 Punkten den 2. Rang. Bei den Jugendlichen konnte Giampiero Rocchinotti mit seinen 93 Punkten den Titel verteidigen und die Goldmedaille umhängen lassen.

Den Kantonalen JS-Wettkampf mit Feldschiessen, Obligatorischschiessen, Wettschiessen, Hauptschiessen und JS-Stich haben Marco Noser, Dominik Fischer und Janik Stutz erfolgreich bestritten und dürfen den begehrten Zinnteller des SSV an der DV des AGSV entgegennehmen.

Ausgeglichene Jahresrechnung, ein defizitäres Budget und verdiente Auszeichnungen für die Schützen

Mit einem Mehrertrag von 45 Franken durfte der langjährige Kassier René Meier eine fast ausgeglichene Jahresrechnung präsentieren. Bei gleich bleibenden Jahresbeiträgen weist hingegen das Budget einen Fehlbetrag von rund 2000 Franken auf. Sollte dieser Fall eintreffen, kann der Verband auf die grossen Reserven zurückgreifen.

Fünf Schützen haben das Obligatorische und das Feldschiessen achtmal erfolgreich absolviert und die Anerkennungskarte erworben; sie wurden dafür mit der 1. Feldmeisterschaftsmedaille ausgezeichnet. Die 2. Feldmeisterschaftsmedaille für je 16 Ehrenkarten konnte an fünf Schützen abgegeben und die 3. Meisterschaftsmedaille für je 24 Karten an 2 Schützen. Die 1. Feldmeisterschaftsmedaille bei den 25/50-Schützen erhielt ein Teilnehmer. Die 1. Aargauer Meisterschaftsmedaille für 32 Karten konnten sich vier Schützen anstecken lassen. Mit 40 Ehrenkarten haben gar sechs Schützen gar die 2. Aargauer Meisterschaftsmedaille erhalten.

Die kombinierte Feldmeisterschaft hat Bruno Wyss (SSV Muri) gewonnen vor Hansruedi Stauffer (Sins) und Kilian Haas (Dietwil).

Die besten Schützen des Feldschiessens durften den prächtigen Twin Award des AGSV in Empfang nehmen: Ernst Bucher (FSG Benwil), Fabrice Dolder (FSG Buttwil-Geltwil), Dominik Lörtscher (SG Boswil), Giampiero Rocchinotti (FSV Rottenschwil-Werd) und Janik Stutz (FSG Dietwil).

Eine zweite Frau im Bezirksvorstand

Nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit hat der Matchschef Pius Häfliger demissioniert. Als Ersatz wählte die Versammlung mit Jolanda Meier von der Feldschützengesellschaft Buttwil-Geltwil eine zweite Frau in den Vorstand. Wiedergewählt wurden zudem Peter Klausner (seit 2000 im Vorstand), Gerry Koch (2002), Franz Wüest (2004) und Markus Mathis (2008). Peter Klausner wurde als Präsident bestätigt und Stefan Furrer wird neuer Vizepräsident.

Der zum Ehrenmitglied erkorene Pius Häfliger wurde auf eigenen Wunsch nicht mit der obligaten Wappenscheibe ausgezeichnet, sondern erhielt als Geschenk ein Grillbuch und ein Gutschein für die Anschaffung eines Grills.

Ein neuer Schiessoffizier gesucht

Nachdem Jörg Sennrich als Schiessoffizier demissioniert hat, übernimmt vorübergehend der Präsident der Schiesskommission, Albert Bürgisser aus Jonen, dessen Sektionen. Er erlässt einen Aufruf nach der Suche eines neuen Schiessoffiziers aus den Reihen der Schützen aus dem Bezirk Muri. Über die Durchführung des Obligatorischen hatte Herr Bürgisser nichts zu beanstanden, die Betreuung stuft er für gut ein und auch die Sicherheitsvorkehrungen wurden einwandfrei eingehalten. Im weitern orientierte Albert Bürgisser über die wichtigsten Änderungen im ausserdienstlichen Schiesswesen.

Die wichtigsten Anlässe im 2012

Vom 14. bis 21. April 2012 findet in Altdorf das zweite Jugendschiesssportlager in Altdorf statt mit Peter Klausner als J+S-Leiter und Markus Mathis als Lagerleiter. Das Einzel- und Gruppenwettschiessen findet am 11., 13. und 21. April in Merenschwand statt. Für die Durchführung des Feldschiessens vom 1. bis 3. Juni sind die Vereine von Boswil, Beinwil und Auw zuständig. Auf dem Schiessstand Benzenschwil wird am 6,  8. und 16. Juni das Jungschützenwettschiessen durchgeführt. Das 29. Aargauer Kantonalschützenfest im Fricktal findet vom 15. Juni bis 8. Juli statt und das Eidgenössische Schützenfest der Jugendlichen vom 29. Juni bis 8. Juli im Glarnerland. Der Bezirksfinal wird am 27. Oktober in Auw und Abtwil/Oberrüti geschossen und das traditionelle Vorständeschiessen führt die die Schützengesellschaft Bünzen am 27. November durch.

Rückzug der Bewerbung für das Kantonalschützenfest 2017

Nebst Muri hat sich auch Zofingen für das Kantonale Schützenfest 2017 beworben. Nach eingehender Diskussion hat der Vorstand beschlossen, die Bewerbung zurückzuziehen, bemerkte Präsident Peter Klausner. Die Gründe dafür sind: Der Bezirk Zofingen hat sich schon zweimal beworben und bei der letzten Vergabung zu Gunsten von Zurzach zurückgezogen, worauf jedoch Jonen den Zuschlag erhielt. Zudem befanden sich beim letzten Kantonalen drei Schiessplätze im Bezirk Muri. Ein Vorteil hat Zofingen mit den bestehenden Anlagen für Kurzdistanzen, die im Bezirk Muri erst noch realisiert werden müssten. Ungünstig wirkt sich der Standort Muri auch dadurch aus, weil im benachbarten Kanton Zug gleichzeitig ein Kantonales Schützenfest durchgeführt wird.

Mit dem Hinweis auf die Kantonale Delegiertenversammlung vom 24. März in Frick und der nächsten Delegiertenversammlung im Bezirk Muri vom 16. Februar 2013 in Dietwil, konnte Peter Klausner die Versammlung schliessen.

Bild: Jolanda Meier, flankiert von Präsident Peter Klausner (links) und dem scheidenden Matchschef Pius Häfliger, freut sich auf eine gute Zusammenarbeit im Bezirksvorstand.