Wohlen (AG)

Karate-Prüfung bestanden - Chantal Gauch ist neu NIDAN-Trägerin

megaphoneaus Wohlen (AG)Wohlen (AG)
Weitere «Hürde» geschafft: Senpai Chantal Gauch (li.) mit Diplom zum 2. DAN.

Gauch (li.) zusammen mit Gastinstruktorin J. Davis (GB, 6. DAN)

Weitere «Hürde» geschafft: Senpai Chantal Gauch (li.) mit Diplom zum 2. DAN.

Nach Abschluss des Trainingslagers konnte der Karate-Club Wohlen einen weiteren Erfolg im Bereich des Schwarzgurte feiern, bestand Chantal Gauch doch die Prüfung zum zweiten Schwarzgurt mit Bravour.

Das vergangene Trainingslager des Karateverbandes «IFK Switzerland Kyokushinkai» vom 20. bis 25. Juli in Willisau stiess bei den Budo-Sportlern auf grosses Interesse. Unter der englischen Gastinstruktorin Shihan Janine Davis (6. Dan) sowie weiteren nationalen hohen DAN-Trägern konnten die Lagerteilnehmer in allen Belangen begeistert werden und wurden trotz hohen Temperaturen in technischer, kampftaktischer und konditioneller Hinsicht gefordert und gefördert. Im Rahmen dieses Lagers stellten sich aber auch manche Karatekas der Herausforderung, ihre erworbenen Karatekenntnisse und Fähigkeiten vor einem ranghohen Prüfungsgremium unter Beweis zu stellen und prüfen zu lassen.

Senpai Chantal Gauch meistert die hohe Herausforderung zum NIDAN

Die Zulassung zu einer höheren Gurtprüfung beruht darin, dass sich ein Karateka in den Reihen der Trainierenden bewährt und sich in allen Belangen engagiert und empfiehlt.  Unter diesen Grundvoraussetzungen konnten die Verantwortlichen des Karate-Club Wohlen aus ihren Reihen Chantal Gauch zur Prüfung zum zweiten Schwarzgurt-Grad (Nidan) vorschlagen. Ausnahmsweise stellten sich an diesem Prüfungstermin nur wenige Karatekas den Anforderungen, was die Nervosität der Prüfungsanwärter bei so geringer Teilnehmerzahl mit Bestimmtheit nicht schmälert. Trotz dieser Voraussetzung und den hohen Temperaturen im Prüfungsraum nahm Gauch die Herausforderung an und gab während 4,5 Stunden vor den ranghöchsten Dan-Trägern des schweizerischen Karateverbandes ihr Karatekönnen zum Besten. Für einen Nidan werden nebst den Führungseigenschaften auch alle Bereiche des Kyokushinkai-Karate geprüft, sei es in der Ausführung der Techniken und deren Anwendungen und richtigen Reihenfolge, in Kampfkombinationen, in Kraft- und Konditionsübungen oder auch im Polstertraining und Kampfverhalten. Die stetige mentale Anspannung während der Prüfung forderte die Karatekas bis zur letzten Minute, bei der die Schlagkraft in zwei Bruchtests mit genormten Tannenholzbrettern und verschiedenen Techniken absolviert werden mussten. Damit nicht genug, denn nach Beendigung der Prüfung wurden die Absolventen in weiteren 14 Trainingseinheiten des Lagers genauestens von den Experten beobachtet, womit bis zum Lagerende sich keiner sicher sein konnte, wie das Ergebnis ausfallen wird. Umso mehr war die Anspannung für Prüflinge riesig, als die Entscheidung und das Prüfungsresultat am Ende des Lagers vor der gesamten Teilnehmerschaft bekannt gegeben wurde. Mit Erleichterung durfte die 21-jährige Senpai Chantal Gauch, die seit 2005 im Dojo Wohlen das traditionelle Kyokushinkai-Karate praktiziert und im letzten Frühling mit dem Nationalteam an der KATA-Weltmeisterschaft in Holland teilnahm, das Diplom zum 2. DAN in Empfang nehmen. Den zweiten Goldstreifen auf ihrem Schwarzgurt hat sie reichlich verdient und freute sich zusammen mit den Clubmitgliedern über diesen grossen und weiteren Schritt in ihrer Karatelaufbahn. Der Karate-Club Wohlen gratuliert Gauch herzlich und wünscht ihr weiterhin viel Freude, Erfolg und Ausdauer bei der Ausübung dieser vielseitigen Budosportart.

Meistgesehen

Artboard 1