Traditionell fand am letzten Oktobersamstag das Finalschiessen und das Absenden der Bezirksmeisterschaft im Bezirk Muri statt. Erstmals konnte das Finale an einem Nachmittag und auf einem Stand durchgeführt werden. Die dieses Jahr organisierende Feldschützengesellschaft Waltenschwil schiesst auf der Anlage mit 30 Scheiben in Bremgarten, die am letzten Oktobersamstag für die Schützen des Bezirks Muri reserviert war. Zum Absenden verbunden mit einem gemütlichem Schützenabend haben die Boswiler Schützen ins Foyer der Mehrzweckhalle eingeladen.

Von den 185 teilnahmeberechtigten Schützinnen und Schützen, davon 52 Jungschützen, nahmen 176 Schiessende, davon 44 Jungschützen am Finalschiessen vom letzten Samstag teil. Zur Bezirksmeisterschaft 2015 zählten das Einzelschiessen von Aristau, das Eröffnungsschiessen Rietenbergverband in Bettwil, das Blattenbachschiessen von Buttwil, das Brandwald Freundschaftsschiessen von Sins, das Krähenbühlschiessen von Mühlau, das Eidgenössische im Wallis, das Eidg. Feldschiessen, das Obligatorische, das Verbandsschiessen und zum Abschluss das Finalschiessen vom letzten Samstag. Nach dem feinen Nachtessen, zubereitet von der Boswiler Küchenmannschaft, lüfteten Stefan Furrer, Franz Wüest und Markus Mathis das Geheimnis um die Jahresmeisterschaft und die Gewinner. Dazwischen waren die DJs von Fix&Fertig für die musikalische Unterhaltung besorgt.Version:1.0 StartHTML:0000000205 EndHTML:0000004382 StartFragment:0000002935 EndFragment:0000004346 SourceURL:file://localhost/Users/joerg/Daten/Redaktion/BSV%20Muri_Absenden/BSV_Absenden%202015.doc

Bei den Standardschützen gewinnt Daniel Mathis (Rottenschwil) die Meistertrophäe mit gleicher Punktzahl (Tiefschuss 89) wie sein Verfolger Rolf Furrer (Beinwil, Tiefschuss 100) und zwei Punkten Vorsprung auf Pius Häfliger (Abtwil-Oberrüti). Im Feld B (Stgw 57) ging der Meistertitel mit sechs Punkte Vorsprung an Urs Steinmann (Waltenschwil). Der letztjährige Gewinner Josef Wicki (Aristau) erreichte mit 39 Punkten weniger den 10. Platz. Bei den Stgw-90-Schützen, der mit 58 Schiessenden grössten Kategorie, wurde der Meister des letzten Jahres Peter Duss (Sins) durch einen anderen Oberfreiämter, Rolf Hadorn (Mühlau), mit 20 Punkten mehr von der Spitze verdrängt und auf den 9. Platz verwiesen. Den 2. Rang sicherte sich mit Simone Stirnimann (Bünzen) eine Frau. Auf ein erfolgreiches Schützenjahr darf der Rottenschwiler Karabinderschütze Josef Wengert mit Jahrgang 1938 zurückblicken. Am «Eidgenössischen» im Wallis erzielte er 90 Punkte und die Bezirksmeisterschaft gewann er mit dem höchsten Resultat von 963 Punkten aller Kategorien. Der letztjährige Gewinner Hans Breitenstein (Bettwil) belegte den 6. Rang mit einem Rückstand von 44 Punkten.

Boswiler Dominanz bei den Jungschützen wurde von einem Dietwiler und Waltenschwiler durchbrochen. Mit 19 Jungschützinnen und -schützen stellten die Boswiler die meisten der  44  Teilnehmer an der Jahresmeisterschaft, gefolgt von Waltenschwil mit zwölf und Merenschwand mit sechs Teilnehmenden. Vor dem Finalschiessen belegten acht Boswiler die neun medaillenberechtigten Plätze; lediglich auf Rang 4 lag mit Roman Huber ein Dietwiler dazwischen. Mit einem Vorsprung von neun Punkten belegte Selina Koch bereits den 1. Platz und büsste im Final vier Punkte gegen ihren Teamkollegen Dominik Lörtscher ein. Im Finale konnte dann der Waltenschwiler Christian Roos noch Fabian Keusch von Boswil überholen und den letzten Medaillenrang erlangen. Nebst Selina Koch und Dominik Lörtscher errangen bereits Giampiero Rocchinotti und Sarah Joho im Vorjahr die begehrte Medaille.