Bad Zurzach

Kanadische The Voice-Kandidatin in Bad Zurzach

megaphoneaus Bad ZurzachBad Zurzach

Die Sängerin Andie Duquette aus Montreal kam auf Schulbesuch an die Kreisschule Rheintal-Studenland. Sie bescherte auf ihrer „Coole Schule-Tour“ den Schülerinnen und Schülern eine „Schulstunde, die man nicht so schnell vergisst“.

Im Englischunterricht bei Verena Brauchli hatten sich die Klassen bereits auf den prominenten Besuch vorbereitet: Andie Duquette gab Lieder zum Besten, welche auch auf ihrer neu erschienenen CD zu hören sind. Die Schülerinnen und Schüler duften der kanadischen Sängerin auf Englisch Fragen stellen, welche diese gern und offen beantwortete.  Andie Duquette, die nun drei Wochen durch Schweizer Schulen tourt, war sehr locker und freundlich, ermutigte lächelnd zu mehr Fragen. Ihr Hund „Léo“, ein kleiner weisser Mischling mit eigenem Instagramm Account, war zu Beginn auch ein ‚Eisbrecher’.

Welche Sprache sie und ihr Ehemann Bryan, der sie an der Gitarre begleitet, sprechen, wollte ein Schüler wissen. Die Antwort überraschte: Sie sprechen untereinander Französisch, aber sie schreiben auf Englisch (SMS, WhatsApp), ausserdem sprechen und singen sie auch noch Spanisch! Welches denn ihr Lieblingsland sei, fragte ein anderer Schüler. Es gebe drei Lieblingsländer, antwortete die junge Kanadierin: Brasilien, Vietnam und die wunderschöne Schweiz! Eine glückliche Schülerin bekam auf ihre Frage „Can I have a CD with your music?“ prompt eine solche geschenkt!
Andie Duquette und ihr Mann, der sie einfühlsam auf der Gitarre begleitete, gingen in der Folge auf Songwünsche der Schülerinnen und Schüler ein. Die Stimmung unter den Kids war ausgelassen, sie klatschten und sangen begeistert mit. Besondere Freude hatten die Schülerinnen und Schüler auch an einem auf Spanisch vorgetragenen Lied.

Zu einem Song gab es als Wettbewerb einen Lückentext auszufüllen. Unter den besten Teilnehmern aus der Schule werden drei Geschenkkarten verlost, und viele werden zudem an der Verlosung für eine Sprachschulaufenthalt teilnehmen. Am Ende des Besuches hatten die Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, Selfies zu schiessen und Autogramme zu bekommen.

Nebst kommerziellen Sponsoren wird dieses besondere Erlebnis auch von gemeinnützigen Organisationen getragen: Die IOGT, eine Organisation, die gegen Alkoholmissbrauch kämpft (Ihr Motto lautet: “Man braucht keinen Alkohol um cool zu sein!“ und „Komm wir trinken noch keins“) sowie www.kopfhoch.ch, eine Internetplattform als Anlaufstelle für Jugendliche  in schwierigen Lebenssituationen nutzte die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen.

Die Jugendlichen haben nun die Möglichkeit, weiterhin in Kontakt mit den Künstlern zu bleiben (E-Mail, Facebook, Instagram, Twitter, WhatsApp etc.) und so die Fremdsprache aktiv weiter anzuwenden.

Verena Brauchli

Meistgesehen

Artboard 1