Menziken

Kaminfeuergespräch im Falkenstein Menziken

megaphoneaus MenzikenMenziken
..

Karl (Kari) Stutz aus Menziken sagte der Residenz Falkenstein Menziken spontan für das Kaminfeuergespräch vom 12. Oktober 2020 zu. Erfrischend erzählte er aus seinem Leben aus der Sicht eines in Menziken Zugezogenen sowie über die alte Sagi.

Der Referent des Kaminfeuergesprächs lockte viele Interessierte in die Cafeteria des Falkenstein. Kari Stutz aus Menziken begeisterte mit seinen erfrischenden Erzählungen aus seinem Leben. Die Kindheit und Jugendzeit verbrachte er in Zürich. Sein grosses Talent, das Zeichnen, durfte er beruflich nicht umsetzen. Eigentlich wollte er Grafiker werden, aber dies galt zu jener Zeit als brotloser Job. Also lernte er Werkzeugmacher. Die stetigen Weiterbildungen an der damaligen HTL machten aus ihm einen Ingenieur im Maschinenbau.

Während acht Jahren lebte er im Welschland, genau in Delémont, wo ihn sein Beruf hinführte. Da man die Kinder in der Deutschschweiz einschulen wollte, zügelte die junge Familie nach Menziken, wo Kari Stutz eine Stelle in der Alu Menziken fand, die genau auf ihn zugeschnitten war. Der Firma blieb er bis zu seiner Pensionierung treu.

Kari Stutz kennt man seit Jahrzehnten als Fachmann im Team der alten Sagi in Menziken. Es ist faszinierend, was er für ein Wissen um die Sagi, die aus dem Jahre 1801 stammt, hat. Vieles hat er in ihrem Zusammenhang erlebt. Er erzählte aus der Zeit der totalen Sanierung der Sagi, die in einem schlechten allgemeinen Zustand war, als man sich ihrer annahm. Aus einer ursprünglichen technischen Beratung wurde ein «Dauereinsatz». Kari Stutz und seine Sagimannschaft kümmern sich liebevoll und uneigennützig um die «alte Dame», wie die Menziker Sagi gerne genannt wird.

Kari Stutz hat seine Zeit, als es Beruf und Familie wieder zuliess, vermehrt dem Zeichnen von Karikaturen gewidmet. Diese sind sehr humorvoll, ohne verletzend zu sein. In all den Jahren seines Wirkens hat sich eine stattliche Zahl angesammelt.

Man hätte dem äusserst vitalen und lebhaften Erzähler noch lange zuhören können. Aber wie immer, wenn es spannend ist, verfliegt die Zeit wie im Nu. Annette Heuberger, welche durch den Abend führte, bedankte sich bei Kari Stutz für den eindrücklichen Einblick in sein Leben.

Beatrice Koch

Meistgesehen

Artboard 1