Aarburg

Jugireise des Satus Aarburg

megaphoneaus AarburgAarburg

Graskarts, Strohlager und Wasserschlachten -abenteuerlustige Kinder auf Reisen

Bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen trafen sich 12 unternehmensfreudige Jugikinder und ihre Leiter bei der Turnhalle Höhe, um gemeinsam zu einer 2-tägigen Abenteuerreise aufzubrechen. Mit dem Reisecar wurde die muntere Schar nach Ochlenberg in der Nähe von Herzogenbuchsee BE chauffiert. Hier mussten die Kinder ihre Schuhe schnüren und die Rucksäcke umhängen, denn nun ging es zu Fuss weiter. Nach einem ausgedehnten Picknickhalt am Waldrand freuten sich die Kinder auf den ersten Teil des Abenteuers. In Wäckerschwänd durften sie in einem Graskart platz nehmen, mit dem sie in rasanter Fahrt über eine steile Wiese ratterten. Mit jeder Fahrt stiegen der Rennfahrerinstinkt und der (Über)-Mut, was bei einigen zu bedrohlicher Schieflage führte. Nachdem auch die letzte Talfahrt unfallfrei zu Ende gegangen war, nahm die Gruppe das letzte kurze Teilstück zum Hofgut der Familie Flückiger unter die Füsse. Dem freundlichen Empfang folgte eine Streicheltour durch den Hof und die Gehege. Der hungrige Bauch konnte anschliessend dank wunderbarer Spaghetti mit drei köstlichen Saucen besänftigt werden. Mit lustigen Spielen liess man den Abend gemeinsam ausklingen und allmählich suchten die Kinder ihr Schlafgemach im Strohlager auf. Ein paar Unermüdliche setzten sich unter den klaren Nachthimmel, der ein faszinierendes Sternenfunkeln und dazu einen einzigartigen Sternschnuppenregen bot.
Nach einer erholsamen Nacht servierte Frau Flückiger der noch etwas verschlafenen Schar ein herrliches „Buurezmorge", das auch die müdesten Geister zu wecken wusste. Nach dem die Trinkflaschen mit erfrischendem Tee gefüllt waren, startete die Gruppe zur zweiten Tagesetappe. Diese führte dem Mutzbach entlang durch eine hübsche Schlucht. Die Wanderzeit wurde genutzt, um sich gegenseitig mit listigen Wortspielen zu ärgern. Unterwegs wurde wiederum eine längere Rast eingelegt. Die Kinder liessen es sich nicht nehmen, sich im Bach abzukühlen, was bald in eine grosse Wasserschlacht ausartete. Nach dem Mittagessen legten die Kinder auch das letzte Teilstück nach Riedtwil zurück. Hier ging das Abenteuer mit einer erfrischenden Glace zu Ende. Vielen Dank an Bernhard Stähli für das Organisieren der Jugireise und das abwechslungsreiche Programm während zwei Tagen.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an Familie Flückiger vom Wälderhof in Ursenbach, wo wir bestens umsorgt wurden und wunderbar übernachten konnten.

Thomas Stähli

Meistgesehen

Artboard 1