Die Reise wurde mit dem Bus, der Bahn sowie zu Fuss                   absolviert und führte uns in die Stadt Bern. Dort erwarteten wir eine "wilde Fuchsjagd" – Foxtrail.

Wir absolvierten in 3 Gruppen verschiedene Trails.

Von der Mobilitätsdrehscheibe der Zweibeiner setzte sich der Fuchs Richtung Ostquartier ins Reich der gefiederten und pelzigen Spezies ab, wo die Sinne zu schärfen waren, um auf der Fährte zu bleiben. Nachdem wir dem Berner Wappentier die Ehre erwiesen hatten, stiegen wir singend ins ehemalige Bäderquartier ab. Mit einem Senkrechtstart verliessen wir die trendigen Niederungen und stattet den berühmtesten Monumenten der Zähringerstadt einen Besuch ab.

Wir machten uns ab dem Bahnhof steil nordwärts auf die Fährte und spürt den Fuchs mit Nanos im internationalen Polizei-Fahndungsregister auf. Wir verfolgten die Fährte durch den Wald bis zum verborgenen Fuchsbau an der Aare. Der Fuchs ist jedoch bereits wieder Richtung Stadtzentrum unterwegs und wartete mit allerlei Überraschungen in der facettenreichen Berner Altstadt auf.

Der Fuchs führte uns ab dem Bahnhof auf direktem Weg zur wohlduftendsten Postkartenkulisse der UNESCO-Welterbestätte und manipuliert dafür sogar elektronische Anzeigen. Nur dank der magischen Kraft des Berner Wassers fanden wir die richtige Spur durch die Altstadt bis zu den tosenden Gefällen bei den Schwellen. Der Tipp eines freizügigen Mannequins führte uns schliesslich hautnah ans Politzentrum heran.

Müde aber glücklich und mit neuen Eindrücken unserer Hauptstadt im Rucksack erwarteten die Familien die Kinder wieder in Lostorf.