Oberentfelden

Jugendgottesienst in Oberentfelden

megaphoneaus OberentfeldenOberentfelden

Kreuzungen. Sind wir nicht alle schon mal vor einer solchen stehen geblieben und haben uns gefragt, wohin des Weges? Alle Menschen müssen in ihrem Leben unzählige Entscheidungen treffen. Ob gute oder schlechte sei mal dahingestellt. Der X-MADE Jugendgottesdienst befasste sich Ende August mit dem Thema Entscheidungen.

Wir alle treffen Entscheidungen. Sie haben sich zum Beispiel entschieden diesen Artikel zu lesen. An einem Samstag Ende August haben sich rund 120 Jugendliche dazu entschieden, den X-MADE Jugendgottesdienst der Reformierten Kirche Oberentfelden zu besuchen. Es war durchaus berechtigt zu fragen, auf was in der Predigt eingegangen werden wird. Doch genau dieser Punkt war speziell. Statt einer Predigt von unserer Sozialdiakonin Rebekka Gloor, bereicherte Andreas Straubhaar den X-MADE mit seiner spannenden und berührenden Lebensgeschichte. Ein Leben, das früher geprägt war von Drogen und Gewalt.
Er ging in seinem Input nicht nur auf sein Leben ein. Nein. Er wählte als roten Faden auch eine Geschichte aus der Bibel. Nämlich die Geschichte des verlorenen Sohnes. In dieser Geschichte bittet der Sohn seinen Vater um das ihm zustehende Erbe, zieht in ein fernes Land und verprasst das ganze Geld. Als eine Hungersnot hereinbricht hat er nichts zu essen. So verdingt er sich als Schweinehirt. Mehrmals würde er am liebsten das Schweinefutter essen, doch auch das wird ihm verwehrt. Schlussendlich kehrt er trotz seines schlechten Gewissens zu seinem Vater zurück, der prompt ein grosses Fest feiert für die Rückkehr seines verlorenen Sohnes. Ähnlich spielte sich auch Andreas‘ Leben ab. Allerdings wollte er nicht frühzeitig sein Erbe, sondern geriet bereits im Teenageralter in die Drogenszene. Er schlitterte immer tiefer hinein. An einem Silvester fand er auf den Weg des Lebens zurück. Dank seiner Eltern und ihrem Glauben an Gott.
Nicht nur die Geschichte von Andreas, wie er sich für die Drogen entschied und später für Gott, sondern auch das Theater befasste sich mit Entscheidungen. Dort wurde eine Schülerin von ihren Schulkameraden vor die Wahl gestellt: Kirche oder Kollegen. Am Schluss entschieden sich die Schulkameraden nach einem X-MADE Besuch, dass auch beides gehe. So konnte die Schülerin neue Kollegen gewinnen und ihren Glauben behalten.
Weitere Informationen zum X-MADE gibt es im Internet auf www.X-MADE.ch sowie in der X-MADE Gruppe auf facebook.com. Der nächste X-MADE Jugendgottesdienst der Reformierten Kirche Oberentfelden am 3. Dezember hat den Titel „How I met your church" (Wie ich deine Kirche kennenlernte). Okay, zugegeben, es könnte eine Anspielung auf die beliebte Fernsehserie „How I met your mother" sein...

Meistgesehen

Artboard 1