Mit einigen Neuzugängen an Sängerinnen und Sängern, brach der Jugendchor Subtal am Freitagabend, 14. September mit 45 Personen nach Vordemwald auf. Ein strenges Wochenende zum Einstudieren der  Lieder und Solos für das neue Projekt „Disney Träume“, welches im Frühling 2019 aufgeführt wird, stand bevor.

Nachdem am Freitagabend mit Filmsequenzen die Disney-Lieder in passiver Rolle angesehen wurden, folgten am Samstagmorgen um 8.30 Uhr, nach einem reichhaltigen Morgenessen, die Gesangsproben aufgeteilt in die beiden Chöre. Während der Erste Chor (grosser Kindergarten bis 4. Klasse) unter Anleitung einiger Vorstandsmitglieder die bereits bekannten Lieder repetierte, damit der Text auch bei den Neuzugängen sass, feilten die Sängerinnen des Zweiten Chors (5. Klasse bis Lehre) mit der Chorleiterin Sabrina Sgier, an den bereits in den Chorproben angefangenen Liedern weiter. Nach der stärkenden Znünipause wurde gewechselt. Ab 10.45 wurden gemeinsam die noch nicht geübten Lieder aus Arielle einstudiert.

Nach der leckeren Gemüselasagne erstellte der Erste Chor am Nachmittag Tierpapiermasken, welche bei den Auftritten als Kostüme dienen werden. Zudem wurde an bereits gefertigten Requisiten für die Bühne geschliffen und gesprayt. Währenddessen übte der Zweite Chor fleißig an seinen Liedern weiter. Um 16.00 Uhr spazierte die ganze Schar über die Feldwege und den Wald von Vordemwald. Es wurde getobt und gelacht und Fangen gespielt. Zurück im Haus blieb etwas freie Zeit zum Ausruhen, Zusammensitzen und wo nötig Hausaufgaben zu machen.

 Nach dem Nachtessen fand das Casting für die Gesangshauptrollen statt. Die mitgereisten Mütter fungierten dabei als Jury. So wurde zum Beispiel die Rolle als Simba im König der Löwen vergeben. Die kleinen und grossen Sänger/Innen trugen die Solos unter Aufbietung all ihres Mutes wunderbar vor.  Nach der legendären Vanille-Schoggi-Creme, lagen um 22.00 Uhr alle, die kleineren Sänger/Innen bereits schon schlafend,  in ihren Betten.

Am Sonntagmorgen  hiess es  bereits wieder Zimmer räumen und Koffer packen. Danach übte der Erste Chor wiederum an seinen Liedern, während der Zweite die Masken bastelte und weiter an den Solos gefeilt wurde. Nach einer kurzen Pause wurde nochmals gewechselt und weitergeprobt.

Die herrlichen Polpette mit Bratkartoffeln und frischem Salat verspies man danach mit grossem Appetit. Zum Schluss wurden alle Lieder nochmals gemeinsam repetiert, währenddessen die Mütter fertig zusammenpackten und das Lagerhaus besenrein putzten. Natürlich durfte auch das Gruppenphoto nicht fehlen.  Einige Menschenmemories auf der Spielwiese bildeten den Abschluss eines tollen und erlebnisreichen Wochenendes, sodass um 16.00 Uhr alle zwar müde aber überglücklich die Heimreise antreten konnten. Ein grossen Dankeschön allen Teilnehmer/Innen für die gute Zusammenarbeit und bis zum nächsten Mal!

Daniela Hausherr