Jugendliche aus den reformierten Kirchgemeinden Bözberg-Mönthal und Rein haben die Initiative ergriffen und ihre Pfarrer und Kirchenpflegen mobilisiert. Entstanden ist das überzeugende Projekt eines regelmässigen Jugendgottesdienstes, abwechslungsweise in der Kirche Rein und Bözberg. Zwei Mal fand er bisher in Rein statt. Am kommenden Samstag, den 23. Februar, um 19.00 Uhr wird zum ersten Mal die Kirche Bözberg gerockt, und zwar zum Thema „no Limits?“. Eingeladen sind Jugendliche ab der Oberstufe und natürlich auch interessierte Erwachsene, vor allem aus den Gemeinden Bözberg, Mönthal, Remigen, Rüfenach, Villigen, Würenlingen, Siggenthal-Station und Brugg-Lauffohr.

Die auffälligsten Merkmale dieser Jugendgottesdienste sind sicher die rockige Band, und die Tatsache, dass die Pfarrpersonen keine Hauptrolle spielen sondern vor allem im Hintergrund agieren. Die biblische Botschaft wird von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, manchmal von einem Gastredner, lebensnah und alltagstauglich vermittelt. Musik, Theater, frische Inputs – dieser Gottesdienst ist anders, kreativ, jung. Einladend ist auch das Rahmenprogramm. Die Gäste werden mit einem (alkoholfreien) Drink an der Cocktail-Bar willkommen geheissen. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein einfaches Nachtessen.

Dieses Jugendgottesdienst-Projekt ist ein schönes Zeichen dafür, was entstehen kann, wenn die Kreativen Impulse von Jugendlichen Gehör finden und Freiräume, um reale Gestalt anzunehmen, und das über alle möglichen Grenzen hinweg, seien es Altersgrenzen, Gemeindegrenzen, Konfessionsgrenzen und nicht zuletzt die Grenzen des Althergebrachten. Ganz im Sinne des Themas am nächsten Samstag: no Limits!

Matthijs van Zwieten de Blom, Pfarrer Kirchgemeinde Rein