Letztes Jahr kam dieser Ausflug so gut an, dass der Vorstand beschloss, diesen Event ins Jahresprogramm vom Judo Club Bad Zurzach aufzunehmen.

So hiess es am 5. August: rein in die Autos ab nach Reichenbach im Kandertal. Bei wunderbarem Wetter, wurden die letztjährigen Erfahrungen aufgefrischt und zur Einstimmung für dieses Jahr die besten Taktiken durchgegangen. Staunen ging durch die Runde, als Marvin Kingsley seine Resultate vom letzten Jahr wusste. Dies galt es - zumindest für ihn, zu schlagen.

Die Posten der Disziplinen mit klingenden Namen wie Blackenstechen, Bschüttibockrennen, Milchkannen-Priichi oder Cheesräfmeisterschaften waren schon mit den Helfern vom Bauerhof "Hofen" besetzt und der Spass konnte beginnen. Wie auch letztes Mal, rannten die Kinder natürlich als erstes zum Posten Aebi. Heuer war aber der Parcours etwas schwieriger und länger. Zum Spass von den Kids natürlich. Viel Gelächter war über dem ganzen Gelände zu hören. Die Eltern standen ob der guten Laune nichts den Kindern nach und es gab auch hier viel zu lachen. Doch der Parcours wurde in dieser Gruppe etwas lockerer genommen.  Oder täuscht das? Erich Eggenberger und Marvin Kingsley standen bald mal im internen Konkurrenzkampf gegenüber. 

Die Hauptdisziplin ist ja das Blacken stechen. Die Blacke ist ein sehr aggressives Unkraut und muss fachgerecht ausgestochen werden. Daher wurde diese Disziplin separat bewertet. Und o Wunder, eiferte dieses Jahr der Vater dem Kind nach. Letztes Jahr war Kimo der Blacken-König. Dieses Jahr war es der Vater Erich Eggenberger, der die "Krone" des Blacken-Königs anziehen durfte. Sowieso hatte die Zurzachertruppe viel Erfolg. Alle durften sehr schöne Preise vom Gabentempel auswählen.

Nach der Preisverleihung wurde noch zu Abend gegessen. Nicht lange und die Kids waren schon wieder auf Entdeckungsreise auf dem Bauernhof. Die Erwachsenen nahmen lieber noch ein Glas Wein und diskutierten mit dem Gastgeber Niklaus Hari über Gott und die Welt. Schon wie letztes Jahr wurde vor dem Zeltaufstellen noch schnell im Schwimmbecken oder beim Kneippen abgekühlt.

Auch dieses Jahr waren sich alle einig: dieser Anlass war einfach super! Back to the roots wurde auch gesagt: einfach genial auf diese Art das Landleben zu spüren und sich auf eine etwas andere Art zu entspannen. Wer sich gerne über die Spiele auf dem Bauernhof informieren möchte, kann dies auf www.quh.ch machen.

Rahel Kingsley