Der Brugger Jahrgängerverein des Geburtsjahrs 1937 hat in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen zu feiern: alle Mitglieder werden 80 Jahre alt und der Verein besteht seit 30 Jahren. Das war genug Anlass, um eine besonders eindrucksvolle Carreise zu organisieren, die uns mit dem Busunternehmen Gloor ins süddeutsche Markgräflerland zu markanten und genussreichen Orten führte. Über Rheinfelden ging es zunächst nach Obereichsel in den Gasthof Maien zu Kaffee und Gipfeli. Dann ging es weiter nach Auggen, wo wir eine Führung durch den Kelterbetrieb der Winzergenossenschaft Auggener Schäf mit Weinverkostung erlebten. Der Weinbau wird dort urkundlich verbrieft seit 1276 betrieben und gegenwärtig wird die jährliche Weinernte von 500 ha Rebbergen verarbeitet. Wir erfuhren viele Details über den Keltervorgang, staunten über die vielen großen Edelstahlbehälter und Eichenfässer, in denen die Gärung und Reife des Weines erfolgt. Aber auch die Verkostung von Sekt, Weiß- und Rotwein war uns wichtig, damit wir auf unsere Jubiläen mehrfach anstoßen konnten. Gut gelaunt fuhren wir dann weiter nach Feldkirch, wo uns der Bohrerhof mit seinen Spargelspezialitäten zum  Mittagessen erwartete. Kaum einer von uns stieg wieder in den Bus ein, ohne vom reichhaltigen Angebot des Bohrerhof-Ladens etwas mit nach Hause zu nehmen. Dann ging es zurück in die Heimat am Tittisee und Schluchsee entlang. Ein letzter Halt wurde in der Waldhaus-Brauerei im Schwarzwald gemacht, wo jeder individuell Imbiss und Getränke zu sich nehmen konnte. Die Fahrt war ein Erlebnis, das uns noch lange im Vereinszusammenhalt beflügeln wird.

Die Jubiläen animierten zu folgenden Versen:

Waren wir mal um die dreißig,
Schienen uns 60-jährige greisig.
Wir dachten: die haben ausgelebt.
Wir haben fleißig weiter gestrebt.

Doch schwub diwub, das ist nicht lustig,
Da waren wir auch schon um die Sechzig.
Wir dachten: O Gott, das ist nicht witzig,
Das Leb’n ist sicher aus mit Siebzig.

Die Zeit vergeht im Alter schneller.
Und mit Siebzig wurd man heller,
Und hofft‘ die Achtzig zu erreichen,
Das schien uns aber Fernzielzeichen.

Und siehe da: wir feiern’s heute.
Wir werden 80 heuer, liebe 37er Leute.
Ein Hoch auf uns und unser Streben:
Wir woll’n noch lange weiterleben.

Armin Daniel Hermann