Hägglingen

Jahreskonzert Musikverein Concordia Hägglingen

megaphoneaus HägglingenHägglingen
Der MVC Hägglingen wusste zu überzeugen

Der MVC Hägglingen wusste zu überzeugen

Schüsse und Elefanten sorgten für Stimmung

Das diesjährige Jahreskonzert des Musikverein Concordia Hägglingen am letzten Samstag, 9.11.2013, bot unter dem Motto „The Washington Post“ ein reichhaltiges Programm, welches das grosse Publikum bei entspannter Stimmung bestens unterhielt.

„The Washington Post“ - das Motto des Konzerts war zugleich der Name des Eröffnungsmarsches und bewies sich als stimmungsvollen Einstieg des diesjährigen Jahreskonzerts, welches von Peter Annen witzig und charmant moderiert wurde. In der Hägglinger Spezialausgabe wurde auf acht Seiten des witzig gestalteten Programmhefts passend zu den jeweiligen Stücken viele Schmunzelgeschichten erzählt. Wie eine Zeitung aus vielfältigen und abwechslungsreichen Geschichten besteht, bot auch der Musikverein Concordia ein unterhaltsames Programm. Bereits der erste Solist hat es geschafft, das Publikum zu einer Zugabe hinzureissen. Roland Schmid präsentierte mit „Tubadubap“ einen fulminanten Start und überzeugte mit einem fehlerfreien und stimmungsvollen Stück. Neben einem Ausschnitt des Musical „Cats“ folgte mit „Milord“ eine Annäherung an Edith Piaf, worauf der „Kriminaltango“ für eine gespannte Atmosphäre sorgte. Ein Detektiv schlich sich durch die Reihen des Publikums und erschreckte die gebannten Zuschauer mit plötzlichen Pistolenschüssen. Der erste Teil des Konzerts endete mit dem fröhlichen „Baby Elephant walk“ und hinterliess eine gemütliche Stimmung mit einem entspannten Publikum.

Begeisternde Jungmusikanten
Bereits zum dritten Mal sorgten in der Pause die Mini-Hoppers aus Dottikon unter der Leitung von Hansruedi Probst gemeinsam mit den Hägglingern Musikschülern für beste Unterhaltung. Mit jugendlicher Begeisterung und beachtlichem Können boten die Jungmusikanten ein abwechslungsreiches Programm, welches beim Publikum auf grosse Begeisterung und wohlverdienten Applaus stiess. Speziell dieses Jahr war das Posaunensolo von zwei Jungen, welches sie trotz merklicher Nervosität bestens gemeistert haben. Die Motivation dieser jungen Musikanten unter dem Elan des Dirigenten war sichtlich spürbar, und das Publikum hofft mit freudiger Erwartung auf weitere Zusammenarbeit.

Stimmungsvoll mit viel Herzblut
Schwungvoll startete der Musikverein mit dem Stück „Im Buechiberg“ in den zweiten Konzertteil. Danach folgte mit „3 Tops“ ein Solostück für Trompeten. Angepriesen als die schönsten und lautesten Trompeter überzeugten die Solisten Ueli Graf, Thomas Vogel und Christoph Widmer mit schnellen Zungenschlägen und einer guten Unterstützung des Musikkorps. Das begeisterte Publikum forderte auch hier die gebührende Zugabe. Mit „Nights in white satin“ folgte ein harmonisches und leidenschaftliches Stück, welches mit viel Gefühl gespielt wurde. Auch „A taste of honey“ wurde mitreissend und exakt und spürbar mit viel Herzblut vorgetragen. In Anlehnung an den kürzlichen Tod des letzten Mitglieds der berühmten Geschwister Schmid aus Hägglingen wurde zur Erinnerung die schöne Zugabe „Übere Gotthard flüged Bräme“ gespielt. Mit „Some nights“ wurde das diesjährige Konzert mit einem stimmungsvollen und mitreissenden Abgang beendet. Bis auf ein paar wenige Unsicherheiten bot der Musikverein erneut ein fetziges und leichtfüssig gespieltes Konzert mit viel Harmonie.

Entspannter Ausklang
Wie jedes Jahr verlockte die gemütliche Kaffeestube wieder einmal mit einer grossen Auswahl an Kuchen und Torten zum entspannten Verweilen ein. Auch an der Krimibar konnte bei verschiedenen Getränken das berühmte Hägglinger Sitzleder bewiesen werden. 

Michèle Graf, Martin Widmer

Meistgesehen

Artboard 1