Jahresabschluss der Sportschützen Muri

megaphone
..

Mit Spannung wurde das Absenden und damit die Ehrung der besten Schützen 2008 erwartet.

Nach einer ereignisreichen Saison konnte der Präsident, Stirnimann Robert, anlässlich des Chilibiabsendens 25 Personen in der Schützenstube in Benzenschwil begrüssen. Nach einem Apero wurden die Anwesenden zu Tisch gebeten. Es gab ein feines Fondue Chinoise, wo alle, jung und alt, kräftig zupackten. Bevor das Dessert serviert wurde, wurde das Absenden / Rangverlesen abgehalten, welches gespannt erwartet wurde.
Zuerst wurden die Resultate des Trainingsstiches verlesen. Dieser Wettkampf wurde dieses Jahr zum erstenmal durchgeführt. Sinn dieses Wettkampfes ist es, die Schützen zum Training unter Druck zu animieren. Die Schützen müssen während 5 Runden immer das beste Resultat, welches sie geschossen haben, abgeben. Gewonnen haben diesen Stich Punktgleich Sennrich Rolf und Stefan Städelin mit einem Resultat von 979 Punkten, was einem sehr guten Durchschnitt von 196 Punkten (20 Schüsse auf 10er Scheibe) entspricht.
Beim Chilbischiessen wurden der Saustich und der Glücksstick abgesendet. Beim Glückstich, wo nur die geraden oder ungeraden Punktzahlen gewertet wurden, anschliessend wurde noch gewürfelt, ob die Rangliste von vorne oder hinten verlesen wird, gewann Schwab Walter. Beim Saustich konnte Stefan Städelin das grösste Stück Fleisch abholen. Er war dann auch Chilbimeister, zu welchem er den Wanderpreis, einen gravierten Teller, in Empfang nehmen durfte.
Bei der Jahresmeisterschaft, Resultate von Schützenfesten wie Vereinsinternen Stichen, brillierte dieses Jahr Schwab Walter mit 1899 Punkten, dicht gefolgt von Sennrich Rolf mit 1896.8 Punkten und Stefan Städelin mit 1896.5 Punkten. Zu erwähnen ist der beste Jungschütze Toni Suter, welcher den sehr guten 5ten Platz mit 1859 Punkten belegte.
Am Schluss resumierte der Präsident das Vereinsjahr. Höhepunkte war das Badweiherschiessen in Muri sowie die Erfolge der Jungschar an den diversen Kantonalen Finalen.
Nach dem kurzen Absenden ging es dann wieder in den gemütlichen Teil mit feinen Desserts, Fachgesprächen, Erinnerungserzählungen bis in die tiefe Nacht hinein. (Sst)

Meistgesehen

Artboard 1