Im November findet jeweils die letzte Wanderung der Senioren der Pro Senectute Lenzburg statt. Sie ist etwas kürzer als gewohnt und findet in der Region statt. In einem zweiten Teil wird dafür Gelegenheit geboten, bei einem gemeinsamen Mittagessen und anschliessendem Besuch einer Sehenswürdigkeit die Geselligkeit zu pflegen.

Start war im Bahnhof Aarau Richtung Hasenberg durch ein Quartier mit vielen älteren, imposanten Villen und schönen, gepflegten Gärten. Der gut beschilderte, leicht in der Höhe angelegte Waldpfad zum Tierpark Roggenhausen bot einen guten Überblick ins Tal und zeigte, wie Aarau (AG) und Schönenwerd (SO) schon fast nahtlos miteinander verbunden sind. Nach dem Tierpark führte der Weg durch den Tägermooswald an den stattlichen Waldhäusern von Aarau und Gretzenbach vorbei fast direkt ins Restaurant Storchen in Schönenwerd zum Mittagessen. Hier fand sich auch Heidi Schatzmann, Leiterin der Pro Senectute Lenzburg, zu einem kurzen Besuch ein und überbrachte der Wanderleitung den Dank der Pro Senectute für die auch dieses Jahr wieder geleistete Arbeit.

Am Nachmittag war dann der Besuch des Paul Gugelmann-Museums für die meisten eine echte Überraschung. Obwohl nahe gelegen, kannten nur wenige die hier ausgestellten „Poetischen Maschinen" und zeigten sich durch deren originelle Aussage und spontane Verspieltheit hell begeistert.Letzte Wanderung dieses Jahres heisst nun aber nicht letzter Anlass. Wie immer im Dezember wird ein Ort unter ortskundiger Führung kennen gelernt, diesmal Biel. Näheres wie immer unter www.seniorenlenzburg.ch. (kus)