Eigentlich sollte es der letzte Teil in der Trilogie im Italienisch Kochkurs, angeboten durch den Landfrauenverein Frick-Oeschgen sein, nachdem die begeisterten Hobbyköchinnen und Hobbyköche sich schon intensiv mit italienischen Vorspeisen, Pasta und „Primi Piatti" beschäftigt hatten. Doch auch dieses Mal traf sich der harte Kern zum Dritten- und sicher nicht zum letzten Kurs in der Schulküche in Frick um vom Meister Robi Moritz aus Ittenthal zu lernen.
FRICK. Für die gespannten Kursteilnehmer von 7 Frauen und 2 Männern lag beim Eintreffen schon alles bereit. Die eingespielten Teams banden sich die Schürze um und begaben sich an die vier Kochtische. Robi Moritz stand den Kursteilnehmern beiseite und gab gute Tips zur Zubereitung der „Cucina Italiana". Ein Gang nach dem anderen wurde zubereitet und in gemütlicher Runde genossen. Dabei konnte der Kursleiter noch so einige seiner Kochideen den Liebhabern der italienischen Küche weitergeben. Kaum zu glauben war es für die Teilnehmer, dass Robi Moritz nicht italienischer Abstammung sei. Er koche fürs Leben gerne und sei inspiriert worden von diversen Köchen und mit Italienischer Küche verwöhne er auch gerne seine Familie, so Robi Moritz. Nach einem kleinen typisch italienischen Apéro gab es nebst verschiedenen Fischsorten in allerlei Varianten auch Fleischspezialitäten wie Involtini (würzige Fleischröllchen) mit Pikanter Füllung oder Schweinsschnitzelchen vom Filet mit Pinienkernen. Dazu wurden verschiedene Gemüse als Aufläufe überbacken oder direkt aus der Pfanne gekocht. Natürlich durfte auch ein feines Dessert zum Schluss nicht fehlen. Ausgerüstet mit den Kochrezepten vom Dritten Teil der Cucina Italiana und vollem Magen baten einige Kursteilnehmer um eine Fortsetzung dieses erfolgreichen Kochkurses. (hau)


Bilder: Eine lustige Runde nahm am dritten Teil des Italienisch Kochkurses teil. (Robi Moritz)

Zum Kochkurs gehört auch das Geniessen und dabei gibt Robi Moritz (rechts) gerne interessante Tips weiter. (Monika Hauswirth)