Ein paar sorglose Tage in Arosa, ein abwechslungsreiches Tanzprogramm und sonstige Bergaktivitäten – dazu lud Dancer’s World ein. Am Donnerstag reisten die Tänzer/innen an und genossen bei sonnigstem Wetter das verlängerte Wochenende in luftiger Höhe.

Tanzen plus war das Motto. Die Intensivtage waren dem gesunden Hobby gewidmet, aber neben vielen Unterrichts-, Übungs- und Partystunden lockte ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Wanderungen brachten einen Frischekick, und die Gaudi im Alpenblick strapazierte nebst den Bein- auch die Lachmuskeln. Die unverwechselbare Crèmeschnitte wird in Erinnerung bleiben, und die zahlreichen Gelegenheiten zum Anstossen machten aus der Gruppe schnell eine verschworene Gemeinschaft. Die vielen Aktivitäten, das Wellnessangebot des Hotels und das leckere Essen machten das Abschalten vom Alltag einfach.

Wer wollte, konnte im Kursaal bis zu 6 Stunden pro Tag das Tanzkönnen verfeinern oder neue Tänze lernen. Viele kannten z.B. den Westcoast Swing nur dem Namen nach. Nun wissen die Paare auch die federnden Schritte dazu. Mit rhythmischem Sprechgesang: „Walk-walk-triple step und triple step“ verhalfen Marcus und Gerda zu Takt und Tanz. Peter lernt den Bachata lieben, Claudia liess sich besonders gerne in eine Rückwärtspose schmeissen, Rolf schwang gekonnt seinen Salsa-Po, und im Walzer verknoteten sich Brigitta und André fast die Beine. Die Tänzerinnen und Tänzer waren mit grossem Lernwillen, hoher Aufmerksamkeit und Höchstmotivation bei der Sache. Immer und immer wieder wurden Schrittabfolgen oder Drehung geübt, bis alle Füsse am richtigen Ort platziert waren. Wenn es dann fliessend klappte, strahlten die Paare und heimsten ein anerkennendes Bravo von den Tanzlehrern ein. Auf den tiefen Sofas gönnte man sich hin und wieder eine Ruhepause und massierte die schmerzenden Füsse.

Viel zu schnell vergingen die Tage. Musik und Tanz bewegten, schafften Verbundenheit und viele Freudenmomente. Peter fasste die Tage prägnant zusammen: “Vom Guten bekommt man nie genug.“