Am Dienstag, 21. Juli 2009, unternahmen alle fünf Wohngruppen einen gemeinsamen Ausflug nach Gipf-Oberfrick. Mit den Kinderheimbussen und Autos fuhren die Kinder in Begleitung einiger Betreuenden ins schöne Fricktal, um gemeinsam den Tag zu verbringen und zu grillieren. Als besonderer Höhepunkt dieses Ausfluges stand auf dem Programm auch der Besuch des speziellen Sinnespfades, den man beim Begehen mit allen Sinnen erleben kann. Zuerst diskutierten die Kinder und Jugendlichen wie auch Betreuenden über die verschiedenen Sinnesorgane und deren Funktionen, bis es endlich losgehen konnte.

Der Sinnespfad hielt für alle Kinder viele Überraschungen bereit, zum Beispiel konnten sie durch ein selbstgebautes Holzfernrohr die Aussicht geniessen, in einem gross angelegten Wasserspiel spielen oder durch ein verzwicktes Labyrinth laufen. Die Kinder und Jugendlichen sowie die Betreuenden, hatten viel Spass und mit vereinter Kraft erreichten alle den schönen Grillplatz, wo bereits ein loderndes Lagerfeuer auf sie wartete.

Nach dem Grillieren versammelten sich alle wieder bei den Autos und Bussen, mit welchen sie zu einem nahe gelegenen Restaurant fuhren. Dort durfte sich die Kinderschar eine Glace oder ein Dessert aussuchen. Einig waren sich alle; es war ein schöner ereignisreicher Tag und in der sommerlichen Hitze der Besuch im Gartenrestaurant ein sehr willkommener Abschluss. Alle kehrten zufrieden zum Kinderheim zurück.

Auch die Vorfreude auf den zweitletzten Julitag war gross, denn der zweite gruppenübergreifende Ausflug stand auf dem Sommerferienprogramm. Frühmorgens besammelten sich etwas über dreissig Kinder, Jugendliche und Betreuende zwischen den Häusern der Wohngruppen Igeli / Zwergli und Krokus. Einige der schwer Mehrfachbehinderten Kinder der Wohngruppen Süssbächli und Eidechsli wurden mit den Kinderheimautos ans Ziel gebracht. Für die anderen ging es zu Fuss in Richtung Bahnhof Brugg, von wo der Zug via Zürich nach Rapperswil in Knie's Kinderzoo fuhr. Schon die Bahnfahrt war für die meisten der Kinder ein grosses und nicht alltägliches Erlebnis.

Nach einem kurzen Spaziergang vom Bahnhof Rapperswil zum Kinderzoo, wurde jedem Kind von den Betreuenden zehn Franken ausbezahlt, mit welchen sie im Zoo Tierfutter und andere Leckereien kaufen, oder sich einen Elefanten-, Pony- oder Kamelritt leisten konnten. Ob es nun die Giraffen, Zebras, Elefanten, Ponys, Erdmännchen oder Affen waren, die den Kindern am besten gefielen, so war es wohl die beeindruckende Show der Seelöwen, welche ihnen am meisten imponierte. Zudem war erfreulich, dass die Kinder der verschiedenen Wohngruppen rücksichtsvoll miteinander umgingen und zusammen Spass hatten.

Später trafen sich alle vor dem Ausgang, von wo es dann zurück zum Bahnhof ging. Während der Rückfahrt waren die meisten Kinder, aber auch die Betreuenden, müde von den vielen Erlebnissen. Um 17.30 Uhr kamen alle zufrieden und ohne grössere Blessuren ins Kinderheim zurück, wo dann in den Wohngruppen das Nachtessen eingenommen wurde.

Die integrativen Ausflüge waren einmal mehr ein voller Erfolg und haben den Kindern und Jugendlichen viele schöne und lustige Erinnerungen und Eindrücke beschert.