In Kaisten galt es ungewohnte Fragen zu beantworten: „Führen Sie Waren mit?“ - „Haben Sie Süssigkeiten dabei?“ - „Haben Sie ein Meerschweinchen in der Tasche?“ Wo führt denn das wohl hin? Na, in das nächste Land!

Die Projektwoche an der Schule Kaisten vom 18. – 22. Januar 2016 tauchte in diesem Jahr in verschiedenste Länder und Kulturen ein. Alle Lernenden aus dem Kindergarten, der Unterstufe und der Mittelstufe hatten das grosse Vergnügen jeden Tag in ein neues Land zu reisen, dessen Kultur näher kennen zu lernen und Eigenkreationen voller Elan herzustellen.

Jeden Morgen begaben sich die Kinder - nach erfolgter Passkontrolle - in eine neue Welt. Einige süsse Kindergärtner „flogen“ mit ausgebreiteten Armen und vibrierenden Lippen in ihr neues Abenteuer. Die Entdeckungsreise begann, als die Schülerinnen und Schüler in altersdurchmische Gruppen eingeteilt wurden und mit Lehrpersonen und Räumlichkeiten in Kontakt kamen, welche ihnen bislang noch nicht so bekannt waren. Also eine kleine Reise ins Unbekannte - und über den eigenen Schatten!

Vom eisigen Grönland bis ins heisse Tansania. Vom grossen Russland bis zum kleinen Japan. Vom romantischen Frankreich bis zum geheimnisvollen Marokko. Englische Manieren, japanische Sushis und russische Matrjoschkas sowie afrikanische Stoffe, Gewürze und Schmuck. Ebenso Geschichten von alten Eskimos, orientalische Musik und Düfte, welche die Sinne tanzen und die Gedanken in die Ferne schweifen liessen.

Der Wintereinbruch sorgte für eine Verlegung der griechischen Olympiade in den hohen Norden, wo die roten Schlitten mit den ebenso roten Kindernäschen für einige Farbtupfer in der weissen Landschaft sorgten.

Ein Highlight für alle Schleckmäuler war das gigantische Buffet, das dank engagierter Eltern zustande kam. Leckerbissen in allen Farben und Formen erfreuten Gaumen von Gross und Klein!

Zwei zeitgemässe Theaterstücke rundeten die sinnliche Weltreise im Rahmen dieser spannenden Projektwoche ab. Die Kindergärtner genossen das Theaterstück „Bruno aus Bovolino“ zusammen mit den Erst- und Zweitklässler. Es handelte sich dabei um eine (Migrations-)Geschichte von Familie, Freundschaft, Heimat und Musik. Der Weg zu einem offenen Herzen für mehr Toleranz und Verständnis.

Die älteren Kinder aus den dritten bis sechsten Klassen durften diese Thematik von einer anderen Seite betrachten - und gleichzeitig ihr Englisch auf die Probe stellen! Das Theaterstück „Mad & Bad & Sutherland“ beschäftigt sich mit zwei Schweizern, welche sich im englischen Sprachraum zurechtfinden müssen - mit Witz und Humor wurde die Lust nach mehr Englisch und dem Entdecken fremder Kulturen geweckt.

Eine sehr umfangreiche Woche wurde auch dank der konstruktiven Zusammenarbeit eines passionierten Lehrerteams, engagierten Eltern und Helfern sowie interessierten Kindern erfolgreich durchgeführt. Es war eine spannende, intensive und lehrreiche Woche, welche die Gedanken und Träume der Kinder sicher noch lange nähren wird.

Sandra Schmid. Lehrerin