Gontenschwil

Impressionen aus heimatnaher Umgebung

megaphoneaus GontenschwilGontenschwil

Mit der Vernissage begann am vergangenen Freitag die Kunstausstellung im Gontenschwiler «Schüeli», in der der Oberkulmer Kunstmaler Fritz Burkhard über 30 Werke ausstellt, die einen unmittelbaren Bezug zu unserer Region haben. Das «Oberkulmer Singquadrat» bot einen beachtlichen vokalen Rahmen an.

Te. Walter Forrer, Präsident der Vereinigung Schüeli Gontenschwil, begrüsste die Vernissagegäste an diesem geschichtsträchtigen Ort und sprach sich dafür aus, dass sich das frühere Einraumschulhaus zu einem kulturellen Begegnungsort entwickeln möge, der sich für Ausstellungen, kleine Konzerte und Familienfeste gleichermassen eigne.

Fritz Burkhard ist auch «malender Dorfchronist»

In seiner Vernissageansprache lobte Klaus Tepper den Künstler als eine bedeutende Persönlichkeit, aber auch als faszinierenden Kunstmaler für die Region. Seine Gattin Agnese habe das Talent schon 1967 wiederbelebt und Fritz Burkhard die erste Staffelei mit der stummen Aufforderung geschenkt, das darstellerische Talent weiter zu entwickeln. «Seither sind viele Bilder und Zeichnungen entstanden, entweder unterwegs auf Reisen oder aber im Atelier im Oberkulmer Obersteg. Sie werden in vielen Bildern ihre unmittelbare Umgebung wiedererkennen und vielleicht sogar neu erleben. Fritz Burkhard hat uns allen mit seinem künstlerischen Gesamtwerk ein grosses Geschenk gemacht. Ausschnitte daraus sind jetzt hier im Schüeli zu sehen», so Klaus Tepper, der im weiteren von einer heiteren, klaren, lichtvollen und nie lärmenden Malerei sprach, die besonders dann bewegt, wenn die Natur in zauberhafter Art und Weise malerisch eingefangen wird. Fritz Burkhard führe die Schönheiten unserer Heimat in eindrücklicher Manier vor Augen. Die Technik der Malerei lasse sich vielleicht lernen, nicht aber das untrügliche Gefühl für die richtige Perspektive, für die thematische Intuition und für die visuelle Überzeugungskraft. Fritz Burkhard verfüge über diese Fähigkeiten.

Ausstellungszeiten

Die Ausstellung im «Schüeli» ist heute Freitag, 9. November, von 17 bis 22 Uhr, und am Samstag und Sonntag, 10. und 11. November, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Meistgesehen

Artboard 1