Für viele Kinder und Jugendliche des Kinderheims und der Tagessonderschule bedeutet das Jugendfest nicht nur den Start in die lang ersehnten Sommerferien, sondern auch Abschied nehmen. Abschied nehmen heisst immer auch, gewohnte Pfade zu verlassen und Mut zu haben, neue Wege zu beschreiten. Dies ist nicht immer einfach.
Die Mädchen, traditionell in weiss mit Kornblumen im Haar, die Buben mit weissem Hemd und Haselzweigen machten sich frühmorgens auf den Weg in die Brugger Altstadt um dem traditionellen Rutenzug beizuwohnen. Stolz marschierten die Kinder und Jugendlichen durch die Strassen und verzauberten die Zuschauer.
Das gemeinsame Mittagessen mit den Angehörigen im Mehrzwecksaal wurde durch die Festrede des Gesamtleiters Rolf von Moos untermalt, welcher die austretenden Schüler und Mitarbeiter der Tagessonderschule gebührend verabschiedete.
Am Nachmittag machten sich die Kinder und Jugendlichen bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen auf den Weg um den mitgegebenen Jugendfestbatzen in Karussellfahrten, Süssigkeiten und weitere Attraktionen zu investieren.
Für alle ein wahrlich gelungener Abschied.


Anna Wittmer / Pascale Hofstetter, Administration