Freienwil

Im Adventsfenster wird gekocht

megaphoneaus FreienwilFreienwil

Zur Halbzeit im «Freienwiler Adventskalender» wurde am 12. Dezember das Adventsfenster im Weissen Wind eröffnet. Das Restaurant macht nun Winterpause.

Abend für Abend erleuchtet seit Beginn des Monats ein neues Adventsfenster die Freienwiler Häuser. In diesem Jahr waren die Bewohner zwischen Berg-, Dorf- und Badenerstrasse gefordert. Mit dem infocenter freienwil, dem Mittagstisch und drei Schulklassen (1./4./5.) beteiligen sich zudem auch einige Gruppen aus diesem Gebiet. Kleine Kunstwerke und viele liebevolle Details zeugen von dem Herzblut, das in die Gestaltung dieser Fenster gesteckt wird. Acht Mal findet zur Eröffnung sogar ein Apéro statt.

Am vergangenen Samstag war nun Halbzeit: Nummer 12 im Restaurant Weissen Wind zeigt – passend zum Ort – eine heimelige Küche. Im Säli im oberen Stock erzählte Jürg Steigmeier dazu in seiner «Gschichte-Chuchi» fantasievolle Märchen. Gebannt hingen die Kinder an den Lippen des Geschichtenerzählers, und auch die Erwachsenen folgten den lebendigen Schilderungen des Zurzachers.  Steigmeier verstand es, auch spontane kindliche Zurufe aus dem Publikum spontan in seine Darbietung auf der Bühne einzuflechten. Dies sorgte für viel Amüsement im gut gefüllten Saal.

Ab 9. Januar wieder Beizen-Betrieb

Zum Abschluss bot die Crew vom Weissen Wind feines Raclette aus dem Badener Chäs-Egge an sowie Wienerli und Brot. Die Gaststube war bis auf den letzten Platz gefüllt. Für die Genossenschaft Weisser Wind ein gelungener Abschluss des ersten Halbjahres seit der Wiedereröffnung im Juni: «Es war ein schönes Jahr. Wir sind zufrieden und wir freuen uns auf 2015 », sagt Vorstandsmitglied Urs Rey. Ab 9. Januar öffnet das Restaurant wieder seine Türen – und gekocht wird dann nicht mehr nur im Fenster, sondern wieder in der richtigen Küche.

Meistgesehen

Artboard 1