Villigen

«Ich mag dich- du nervst mich» - Geschwister - Freud oder Stress

megaphoneaus VilligenVilligen
Frau Meili und Besucher.jpg

Frau Meili und Besucher.jpg

Die Kommission gesunde Schule Villigen lockte mit dem Thema "Geschwister - Freud oder Stress" rund 40 Personen zu einem spannenden Vortrag an. Mit viel Witz und Humor gelingt es der Referentin Frau Dorothea Meili die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. Die entspannte Atmosphäre lud ein, eigene Themen zu nennen, welche gern besprochen werden möchten. So wurden Eifersucht unter Geschwistern, eineiige- und zweieiige Zwillinge und weitere spannende Themen präsentiert. Ansprechende Bilder- und lustige Anekdoten führten zu einem kurzweiligen Forumsabend. Der Vortrag begann mit folgendem Zitat von Tucholsky :" Wie unterscheiden sich Geschwister von wilden Indianerstämmen? - Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen Friedenspfeife. Geschwister können beides gleichzeitig." Frau Meili betonte stets, dass sie nur über Erforschtes spreche. Sie kennt vielerlei Statistiken und Studien und könnte stundenlang über solche Themen referieren. Vieles konnte man, wenn nicht auf die eigenen Kindern, dann auf sich selbst beziehen und musste dementsprechend auch das eine oder andere Mal nicken. Frau Meili half einem dabei, indem sie aus ihrem eigenen Leben und ihren Geschwistern berichtete. Sie sagte klar und deutlich, dass sich Kinder streiten müssen und dies normal sei. Wenn Eltern ihr erzählen, dass Kinder sich nicht streiten, dann sei dies wohl eher, weil diese Eltern denken, es müsse so sein. Eifersucht unter Geschwister gehören zum Familienleben, denn sie sind Rivalen und Konkurrenten auf Lebzeiten. Hinzu kommt, dass man sich Geschwister nicht aussuchen kann und man immer denkt, dass man zu kurz kommt. So ist es auch verständlich, dass Eltern manchmal nicht mehr weiter wissen - weil eben sehr unterschiedliche Charakteren in einer Familie aufeinander treffen können und es zum Streit kommen kann. Hierzu wird von Frau Meili erwähnt, dass jeder Mensch in jeder Lage V-Menschen braucht. Damit sind vertraute, verfügbare und verlässliche Menschen ausserhalb der Familie gemeint. Spannende zahlen runden schliesslich den Vortrag ab, wie beispielsweise, dass jedes weitere Geschwister 2% Senkung der Scheidungsrate ausmacht- oder, dass nur 1/3 der Geschwister zu engen Freunden werden. Um das gehörte zu diskutieren, lud die gesunde Schule zu einem anschliessenden Apéro ein. Bei diesen Gesprächen war klar zu erkennen, dass es ein erfolgreiches Forum war, welches die Zuhörer begeisterte.

Meistgesehen

Artboard 1