Punkt 18.30 Uhr waren alle Kinder mit ihren Lehrern auf dem Schulhausplatz in Reih und Glied erwartungsvoll zum Räbeliechtli-Umzug bereit. Dann wurde es still, die Lichter der Strassenlampen gingen aus und der erste Schlag der Tambouren war der Auftakt zum Loslaufen.

Auf der eineinhalb Kilometer langen Route präsentierten die Kinder stolz ihre liebevoll verzierten, mit einer Kerze versehenen Räben. Auch dieses Jahr gesellten sich zu den Kindern der Villa Kunterbunt, den Kindergärtlern und den 1. und 2. Klässlern mehrere Kinder der oberen Klassen, die aus eigenem Antrieb am Umzug mitliefen.

Wieder zurück auf dem Schulhausplatz stellten sich die Kinder zum gemeinsamen Singen auf. Die Lichter der Räben, die Klänge aus vollen Kehlen und die Sterne am Himmel waren sehr stimmungsvoll. Der Räbeliechtli-Umzug bietet auch eine gute Gelegenheit, dass sich die Eltern der Kinder treffen. Für die Kleinen gab’s Tee und einen Nussgipfel – für die Grossen verkaufte die Villa Kunterbunt Kürbissuppe und Glühwein zu Gunsten des Projekts «Staufen hilft».

Während sich die Leute auf den Heimweg begaben, waren schon die fürs Chlausklöpfen übenden Kinder zu hören. Dies ist nur einer der Staufner Bräuche, die sich in den nächsten beiden Monaten ankündet.

Die kommenden Bräuche in Staufen:
24. November: Aufstellen des Weihnachtsbaums, 3. Dezember: Chlausklöpf-Wettbewerb, 23. Dezember: Weihnachtsmarkt, 31. Dezember: Silvesterfeuer