Am vergangenen Nationalfeiertag fand bereits zum dritten Mal das Fricker Kubb-Turnier statt. Bei herrlichem Sommerwetter - mit kurzen Unterbrüchen durch die Gewitterregengüsse - spielten 19 Mannschaften auf der Wiese beim Sonnenhöfli um den Turniersieg.

 Der gesellige Event wurde im Sommer 2015 in der damaligen Gartenbeiz Chez Marietta ins Leben gerufen und zieht Jahr für Jahr mehr Mannschaften an. Seit dem Vorjahr findet der Anlass auf der nahegelegenen Liegenschaft Sonnenhöfli statt. In diesem Jahr konnte bereits am Vorabend beim Freien Spiel Holzstäbe geworfen werden. Einige Teams nutzen dies zu Trainingszwecken, andere Leute entschlossen sich erst dann zur Teilnahme am Turnier.

Am Nachmittag des 1.Augusts erfolgte um 14 Uhr der Turnierstart. In den Vorrundenspielen absolvierte jedes Team vier Partien. Da Kubbspiele bekanntlich auch mal länger dauern können, wird bei dieser Turnierform nach spätestens 20 Minuten abgebrochen und der Zwischenstand wird gewertet. Die heimtückische Wiesenfläche mit ihren Unebenheiten brachte den Zufall mit ins Spiel und so strauchelte der Titelverteidiger bereits in der Vorrunde. Jedes Team konnte mindestens einen Sieg einfahren.

Die acht besten Teams bestritten die Finalspiele: Die bisher ungeschlagenen "Pizza Napoli" mussten bereits früh die Segel streichen, ebenso die "Speuzer" (Sieger der Erstausgabe 2015). Nach einer weiteren Gewitterpause setze sich in einem spannenden Finalspiel das Team "Holzchöpf" durch. Verdient durften sie den Wanderpokal in Empfang nehmen und erhielten, ebenso wie alle andern Teams, ein Getränk frei nach Wahl und eine Fricktaler Chriesiwurst.

Nach der gelungenen dritten Ausgabe des Kubb-Turniers wird auch im nächsten Sommer wieder nach Holzklötzen geworfen. Das Geschicklichkeitsspiel aus der Zeit der Wikinger erfreut sich immer grösserer Beliebtheit und eignet sich gut für ein gemütliches Spiel mit geselligem Zusammensein.