Am letzten Sonntag 22. September fand unter fachkundiger Leitung von Dr. Linus Hüsser und Beat Bühler die Höhenradtour auf den Spuren der alten Herrschaft Rheinfelden statt. An diesem wunderschönen Tag fanden sich rund 20 Personen aus Deutschland und der Schweiz beim Inseli ein. Teils mit E-Bikes, welche man vor Ort mieten konnte, teils mit den eigenen Fahrrädern machte sich die Gruppe auf den Weg Richtung Möhlin über Zeiningen nach Zuzgen. Hier konnte die neugotische Kirche St. Georg besichtigt werden und die Teilnehmer erfuhren einiges zu deren Geschichte. Danach wurde ein kleiner Imbiss offeriert.

Nach einer kurzen Fahrt gab es einen nächsten Halt beim Schulhaus in Hellikon, wo Hüsser die tragische Geschichte des Schulhausunglücks im Jahr 1875 erzählte. Mit Muskelkraft oder dank Elektro-Unterstützung schaffte die Gruppe die Steigung auf den Wabrig. Von da aus konnte die wunderschöne Aussicht in den Jura, ins Fricktal und auf den Schwarzwald genossen werden. Nun folgte eine kurze Abfahrt nach Obermumpf, wo wir erfuhren, dass die Nonnen vom Kloster Säckingen früher hier ihre Rebberge bewirtschafteten. Noch vor hundert Jahren arbeiteten viele Männer und Frauen aus Obermumpf in den Textilfabriken in Bad Säckingen. Jeden Morgen mussten sie um 6 Uhr den Weg um die Mumpfer Fluh in Angriff nehmen. Uns wurde bewusst, wie arm die Dorfbewohner waren.

Nach einer weiteren rasanten Abfahrt erreichte die Gruppe Wallbach und durfte beim Chüngelizüchter-verein eine weitere Pause einlegen. Nun ging es dem Rhein entlang, um beim Bata Park in Möhlin etwas über die Geschichte dieser Fabrik zu erfahren. Mit vielen Eindrücken und dem Bewusstsein, dass man oft die nähere Umgebung und deren Geschichte nicht so gut kennt, endete ein schöner, interessanter Ausflug.