Die Kreisschule Rheintal-Studenland verfügt über die neuste Infrastruktur interaktiver Kommunikationssysteme. Nun wurden die Lehrpersonen mit einer kräftigen Dosis Know How in der Anwendung geschult.

Im September konnten die Lehrpersonen der Kreisschule vom Wissen von vier hervorragenden Dozenten profitieren. Drei stammen von der Fachhochschule Nordwestschweiz  und einer vom Aargauer Programm „Kultur macht Schule“.

Die Lehrpersonen konnten ihr Wissen in den modernen Unterrichtsmedien vertiefen. Ein Teil der Kurse befasste sich mit Learning Apps, Programmieren mit Schülerinnen und Schülern, Nützlichen Apps im Unterricht, iBooks Author und Book Creator. Etwa ein Drittel der Lehrpersonen belegte Anfängerkurse. Ein zweites Drittel konnte ihre Kenntnisse in Fortgeschrittenenkursen vertiefen. Ein weiteres Drittel der Lehrpersonen belegte den Videokurs, denn die Schülerinnen und Schüler sollen nicht nur Filme und Youtube-Videos konsumieren, sondern Medienkompetenz entwickeln.

Der Kanton Aargau bezahlt diese Weiterbildung und verlangt, dass das Gelernte im Unterricht angewendet wird. Dies scheint bei den motivierten Lehrpersonen überhaupt kein Problem zu sein. „Das Gelernte hatte mich so begeistert, dass ich es am nächsten Montag mit meiner Klasse schon praktisch anwenden konnte“, sagen die SeReal-Lehrerpersonen Susanne Schmid, Anika Büchele, Janina Hilpert und Tobias Mayer. Die Klassenlehrpersonen der 1. Bez., Nicole Müri und Heino Keller, fügen hinzu: „In unser Klassenlager nehmen wir eine Kiste voller iPads mit. Die Schülerinnen und Schüler werden nach dem Motto „Sherlock Holmes“ eigene Kurzfilme drehen und schneiden.“ Wir können auf die Filme gespannt sein, die auf der Website der Schule veröffentlicht werden.