HFGS Aarau überreichte Diplome an Fachfrau Operationstechnik HF / Fachmann Operationstechnik HF

«Wissen von heute kann morgen veraltet sein»

Im Rahmen einer würdigen Diplomfeier im Grossratsaal in Aarau, wurden am Donnerstag, 26. August, durch die Höheren Fachschule Gesundheit und Soziales Aarau, HFGS, 14 Frauen und 2 Männer in die Berufswelt der Operationstechnik verabschiedet. Theres Lepori, Grossrätin, überbrachte den Dank der Politik.

«Wir freuen uns sehr, dass wir Sie als Dipl. Fachfrau Operationstechnik HF / dipl. Fachmann Operationstechnik HF in ihre Praxis, ein anspruchsvolles Arbeitsgebiet im Operationsbereich entlassen können», meinte Theres Lepori, Präsidentin der Schulkommission der HFGS, bei der Diplomübergabe. Sie wies im Hinblick auf die Personalsituation im Gesundheitswesen explizit darauf hin, dass die jungen Fachleute sehr gefragt sind und geschätzt werden.

Diplomredner und Kursleiter, Ruedi Bartlomé blickte nochmals auf die Zeit der Ausbildung zurück und erinnerte die Diplomandinnen und Diplomanden: «Wissen das heute aktuell ist, kann morgen schon veraltet sein, denn Fachwissen hat heute eine kurze Halbwertszeit.» Bartlomé riet den jungen Berufsleuten ihr Handeln immer wieder zu reflektieren, denn: «Nur so ist es möglich, Lösungsansätze darzulegen und dies ist in einer komplexen Berufspraxis, wie sie es antreffen werden, von hoher Wichtigkeit.»

Aufgabe erfordert Präsenz, Präzision und Durchhalten
Schulleiter Werner Mathis wies darauf hin, dass das Erreichen des Diploms, Erfolge des grossen Engagement und des unermüdlichen Einsatzes der Diplomandinnen und Diplomanden sei. Mathis erinnerte, dass sie sich für eine Herausfordernde Aufgabe entschieden haben, die Präsenz, Präzision und durchhalten erfordere: «Das verlangte von ihnen auch, dass sie sich während der Ausbildung konzentriert auf Fach- und Sachinhalte konzentrieren mussten, was ihnen aber, auf Grund der erbrachten Leistungen gut gelungen ist.»

Den jungen Berufsleuten wünschte er zur Diplomüberreichung, dass sie ihren Beruf noch lange lieben und ihm treu bleiben werden. Das heisse aber auch, sich permanent verändernden Aufgaben zu stellen. /wm

Diplomandinnen & Diplomanden:
Achermann Sarah, Hochdorf
Allemann Michèle, Arisdorf
Beerli Pascale, Basel
Demir Hatice, Birr
Fatiras Fatma Funda, Wohlen
Gerritsen Jessica, Unterentfelden
Marley Rahel, Remetschwil
Matas Ivana, Oftringen
Meier Alexandra, Horw
Meier Katrin, Suhr
Milicevic Manuela, Triengen
Rihs Nadine, Safenwil
Schneebeli Corinne, Birmensdorf
Schumacher Marie-Gabrielle, Luzern
Spitaleri Giuseppe, Reinach
Villiger Patrick, Muri
Wiederkehr Dominique, Schinznach-Dorf

Meistgesehen

Artboard 1