Bözen

Hessenberger Veteranen auf Besuch im Salatgarten in Oftringen

megaphoneaus BözenBözen

Die Veteranen aus Bözen, Effingen und Elfingen, besuchten das Hydrogewächshaus in Oftringen des jungen Pioniers von Patrick Forster. Auf 1,3 Hektaren wachsen 2,6 Millionen Salate welche dank ausgeklügelter Techni k , aus den Niederlanden stammend, heranwachsen. Forster`s Herkunft ist eine typische Berner Seeländer Gemüsebauerfamilie. Es erstaunt deshalb, dass dieser Jungunternehmer  zukunftgerichtete Anbaumethoden, mit Herzblut,  Geist und vorallem Ausdauer in die Tat umsetzt: Ressourcenschonend,  praktisch ohne Düngemittel, mit bis zu  70% weniger Wasserverbauch (Regenwasser!)  und Nutzung der Abwärme der naheliegenden Kehrichtverbrennungsanlage sind die wichtigsten Elemete  dieses topmodernen Gewächshauses. Unter den Veteranen waren auch interessierte, bestens ausgebildete Landwirte welche den Salatpionier mit praktischen Fragen konfrontierten. „warum er die Salate nicht zur Bioknospe zertifizieren lasse?“  Antwort von P. Forster „es fehle der natürliche Boden…“ Migros ist der Hauptabnehmer , diese prüfe auf Herz und Nieren die vorgegebenen Elemente. Keine Frage: Die gesunde Zukunft beginnt in Oftringen.

Hans Peter Joss

Meistgesehen

Artboard 1