fw. Am vergangenen Sonntag stiegen in Sarmenstorf nach dem Familiengottesdienst viele blaue und grüne Ballone in den Himmel. Sie nahmen kleine Papierenten mit notierten Herzenswünschen mit. Anlass dazu war der Familiengottesdienst zum Schulstart mit der Aufnahme der Neuministranten. Inspiriert durch das Märchen vom „hässlichen Entchen“ gestalteten die Frauen der Familiengottesdienst- und der Liturgiegruppe die Feier. In jeder Gruppe gibt es ausgeschlossene und verstossene – doch Jesus nimmt uns an, so wie wir sind. Er ist Herr und gleichzeitig Diener, er hilft und unterstützt uns. Auch wir können einander dienen. Bei den Ministranten, auch Altardiener genannt, ist diese Aufgabe gleich im Namen zu erkennen. In die Ministrantenschar konnten sechs neue „Minis“ aufgenommen werden. Sie wurden mit dem weissen Gewand der Ministranten eingekleidet und so in die Gemeinschaft aufgenommen. Astrid Stalder verabschiedete als Mini-Präses vier, teilweise langjährige, Mitglieder der Schar. Die Minis, alle Kinder und auch die Erwachsenen durften ihre Wünsche zum Start nach den Sommerferien auf eine kleine Ente notieren. Mithilfe des Ballons ist der Wunsch dem Himmel ein Stück näher gekommen, mögen sich manche davon erfüllen!