Verein  für  Pilzkunde  Brugg  und  Umgebung

J a h r e s b e r i c h t    2 0 1 1

Der Start in's Vereinsjahr 2011 erfolgte am 18.März mit der Generalversammlung. Sie verlief wie gewohnt ruhig und speditiv. Bei den Sachgeschäften wurden unter anderem der bisherige Vorstand für die nächsten 2 Jahre im Amt bestätigt und das Jahresprogramm besprochen. Es konnte bis auf die Frühlingswanderung, die wie im Vorjahr wiederum dem Regen zum Opfer fiel, in vollem Umfang realisiert werden. Dies als allgemeine Betrachtung.zum Jahresablauf.
In Bezug auf das Pilzwachstum darf die Saison als hervorragend bewertet werden. Bereits ab dem Frühsommer schossen die Pilze massenhaft aus dem Boden. Es musste sogar befürchtet werden, dass uns der Herbst eine Flaute bescheren könnte. Der „Pilzwettergott“ jedoch hatte ein Einsehen und bereicherte uns in der zweiten Jahreshälfte nochmals mit einem kräftigen Wuchs. Damit war auch die Pilzausstellung gesichert und übertraf mit nahezu 170 Ausstellungspilzen sämtliche Erwartungen. Thomas Bächli trug dabei als eifriger und weitreisender Sammler erneut wesentlich zum Erfolg bei. Für das gute Gelingen wurden  alle Mitverantwortlichen wiederum mit einem Dankes- und Helferessen im NOK Villnachern belohnt. Entgegen der bisherigen Tradition gab es diesmal nicht Raclette sondern sehr empfehlenswerten heissen Bauernschinken und Kartoffelsalat .
Bei den weiteren Anlässen sind die schulischen Pilzbestimmungen mit unseren beiden Kontrolleuren Hans-Peter Hartmann und Thomas Bächli hervorzuheben. An elf Abenden wollten im Schnitt 8,5 Personen, nahezu immer dieselben, ihr Wissen vertiefen.
Nur bedingt erfreulich verliefen die beiden Pilz-Exkursionen mit 7 und 14 Teilnehmenden. Bei der ersten wurden wir leider mit einem zwischenzeitlich beschränkten Pilzwachstum konfrontiert was jedoch die gute Stimmung und Laune nur unwesentlich beeinflusste. Ein besonderer Dank gilt hier den Ehrenmitgliedern Theo und Margrit Essig für die erneute Gratisbenützung der Waldhütte Würenlingen.
Dieselbe Anzahl Leute, 7 und 14, nahm an den beiden Jass- und Kegelabenden teil.
Am Sonntag den 10.Juli war die alljährliche Vereinsreise angesagt. Sie lockte uns diesmal auf die Rigi. Im Volksmund wird sie Königin der Berge genannt. 24 Reisefreudige waren mit von der Partie und haben meines Wissens die Teilnahme nicht bereut. Die frühzeitige Planung verhalf vielen zum Bezug einer SBB-Tageskarte bei der Wohngemeinde. Dadurch konnten vor allem die Reisekosten sehr tief gehalten werden. 
Die Vereinskasse, das heisst die Jahresrechnung, weist per Ende Dezember willkommene Mehreinnahmen von Fr. 1368.- aus. Durch diesen Zuschuss ist das gesamte Vereins-Vermögen auf beinahe Fr. 13840.- angewachsen. 
Im Mitgliederbereich gab es einige Mutationen. So verringerte sich der Bestand innerhalb  eines Jahres bis Ende Dezember  von 69 auf 64 Personen. Der Grund sind einerseits die  4 Austritte der Familien Peter und Christa Wagner Mendrisio, Giuseppe und Claudia Di Fazio Lupfig sowie die 3 Todesfälle unserer Ehrenmitglieder Milly Huber Brugg, Jakob Böbe Finsterwald Stilli und Kurt Widmer Gebenstorf. Behalten wir doch unsere Verstorben in dankbarer Erinnerung. Andererseits, und das ist nun die gute Nachricht, waren mit Christine Siegrist Aarau und Andy Isacson Brugg  2 Neueintritte zu verzeichnen. Weitere positive  Meldungen sind  immer begrüssenswert. So darf ich bekannt geben, obwohl es eigentlich nicht in diesen Jahresbericht gehört, dass Gosia Hänggi Brugg, Vreni Knecht Windisch und Margrit Weber Windisch per 1.1.12 dem Verein als  Doppelmitglieder beigetreten sind. Die aktuelle Mitgliederliste umfasst somit ab Januar 2012  67 Personen.
Damit sind die wesentlichen Fakten festgehalten. Ich kann nur noch beifügen, dass der Vorstand seine Geschäfte an 3 Sitzungen erledigte und danke den Mitgliedern für die Zusammenarbeit und Unterstützung zum Wohl des Vereins.  
Der  Präsident, Kurt  Bürgin