Bereits kurz vor 11 Uhr starteten pünktlich die ersten Familien mit Kindern und teilweise Kinderwagen beim 1. Posten des Plausch OL's. Ausgerüstet mit Wasser und Brötchen (das erste der 12 vermittelten Kinderrechte auf sauberes Wasser und Nahrung) ging es zum Schaukeltier-Posten (das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung. Durch Tunnels kriechend stellten sich Kinder Situationen vor, in denen sie das Recht auf erste Hilfe in Not haben. Aber auch die Rechte auf Bildung, Privatsphäre und Mitsprache wurden an Tafeln erklärt, wie auch das Recht auf spezielle Förderung und Betreuung bei Behinderungen oder das Recht auf medizinische Versorgung. Vermittelt wurden die 12 vordringlichsten Kinderrechte, die durch die Uno-Konvention definiert, in der Schweiz allerdings erst 1997 anerkannt wurden. Jährlich am 20. November ist der internationale Kinderrechtstag.

Am Ziel angekommen (Esterliturm), durften die Kinder bei Ruth Rychner, einer engagierten Volksmärchenerzählerin, der Geschichte lauschen, wie es zum Rezept der Steinsuppe kam. Derweil die Eltern schon von dieser sehr aromatischen und gemüsereichen Suppe mit Buchstaben probierten und die Kinder anschliessend beim Schlangenbrot-Backen unterstützten.

Dank der kräftigen Unterstützung der Pfadi Lenzburg unter der Leitung von Stefan Burger wurden fünf zusätzliche Kräfte gefunden, die vor allem den Kindern lustige Waldspiele zeigten, was den Eltern damit eine Verschnaufpause gönnten. Aber auch die Steinsuppe wurde von Pfadi-Vertretung an Kinder und Erwachsene verteilt, was die Steine hergaben.

Alles in allem ein spannender, wenn auch anstrengender Sonntag für Familien und Kinder, die sich an diesem strahlenden Herbstsonntag mit den Kinderrechten auseinandersetzten, für starke Kinder im Aargau!

Pro Juventute Aargau, Marketing, K. Niffeler www.projuventute-ag.ch