In Rotkreuz trafen sich am 24. September 2014 25 Frauen und Männer zur von Christiana Affolter und Pirmin Wyss organisierten Rundfahrt um den Rigi. Wir näherten uns dem noch nebelverhangenen Berg immer mehr; und so wie sich der Nebel hob, erweiterte sich während der Fahrt der Blick in die Alpen. In Weggis machten wir direkt am Ufer den Kaffeehalt, worauf es auf dem Trottoir – von Pirmin mit der örtlichen Polizei abgesprochen - über Vitznau (mit Blick auf die 31x31 Meter grosse Schweizerfahne) nach Gersau gemächlich weiterging.Unterwegs sahen wir die bereits geräumten und zum Abbruch bestimmten, steinschlaggefährdeten Häuser im Horlaui.

Gersau war einst die kleinste Republik der Welt. 1390 hatte es sich von der habsburgischen Vogteigewalt losgekauft und gehörte freiheitlich zum Bündnisverband der Eidgenossenschaft. Das Gemeindeleben wurde im Hofrecht von 1436 geregelt. Es umfasste u.a. die Pflicht zur Teilnahme an der Landsgemeinde ab dem 14. Altersjahr und ein 'Bussgeld' bei Heirat mit einer auswärtigen Frau. Erst 1867 erhielt Gersau eine Strassenverbindung mit Brunnen. Aber auch heute noch spielt der Wasserweg eine wichtige Rolle. Die einzige Fähre am Vierwaldstättersee hinüber nach Beckenried wird gut frequentiert.

An der Anlegestelle der Schiffe in Brunnen machten wir Mittagshalt. Viersprachig informierte hier die Angestellte der Schifffahrtsgesellschaft die noch immer zahlreichen Touristen.

Der Schwyzer Talkessel wird geprägt von Haggenspitz, Kleinem und Grossem Mythen, der auch das 'Matterhorn der Wanderer' genannt wird. Entlang des Lauerzersees kamen wir ins heute romantische Felssturzgebiet.

Am 2. September 1806 verschütteten die Felsmassen vom Rossberg die Gemeinden Röthen, Buosingen und Goldau. In Arth Goldau fuhren wir am einzigen verschonten Gebäude vorbei und gedachten der 457 Toten.

Den Zobighalt gab es am dritten See dieser Rundfahrt, im Restaurant Baumgarten auf der Halbinsel Chiemen.

Die kurze, ruppige Abfahrt am Chiemen bewältigten einige von uns zu Fuss, und unfallfrei erreichten wir unseren Start- und Zielort Rotkreuz.

Unser herzlicher Dank gilt den Leitern Christiana, Priska, Pirmin und Dölf.

Mit den Stichwörtern 'Radsportgruppe Pro Senectute Muri' finden Sie im Internet das gesamte Jahresprogramm unserer Gruppe. Für einzelne, mehrere oder alle Fahrten sind Sie herzlich willkommen.

Walter und Barbara Ehrensperger-Belser