Mit einem, für die Mitwirkenden als auch für das Publikum unvergesslichen Abschiedskonzert beendete Herbert Bucher, Dottikon, nach knapp fünf Jahrzehnten seine Dirigententätigkeit.

Nach dem Gymnasium trat Herbert Bucher in das Lehrerseminar von Hitzkirch ein, wo er sich in der Folge dem Studium der Musik widmete. Auf zwei Semester an der Kirchenmusikschule Luzern folgten sieben Semester am Konservatorium in Zürich wo er mit dem Eidgenössischen Musikpädagogendiplom sein Berufsstudium abschloss. Im Jahre 1986 erwarb er, nach weiteren acht Semestern das Diplom als Blasmusikdirigent. Seine berufliche Ausrichtung bewog den Berufsdirigent (Musikdirektor SBDV) sich künftig dem Chorgesang, vorwiegend den Männerchören zu widmen. In all den Jahren war es stets sein Ziel, den Chören auch in schwierigen Situationen immer wieder Wege zur Motivation aufzuzeigen. Mit seinen Chören aus Aarau, Baden, Bassersdorf, Leuggern, Wettingen, Thalwil, Zürich, der Kantorei Zürich – Erlöser sowie den „Herberts“ durfte er an Gesangfesten und Konzerten meist höchste Auszeichnungen erringen. Zusammen mit den „Bucherchören“ bestritt er annähernd 20 Grosskonzerte, vorab in der Tonhalle Zürich. Mit diesen Konzerten, bisweilen mit bis zu 150 Mitwirkenden füllte er aber auch Kirchen und Konzertlokale in der Region. Mit berechtigten Stolz und grosser Freude darf er aber auch auf die Mitwirkung namhafter Solistinnen und Solisten zurückblicken. Sowohl Simon Estes, Franzisco Araiza, Boiko Zvetanov, Alfred Muff und Renaud Suter aber auch Noëmi Nadelmann, Barbara Buhofer und andere haben stets mit Begeisterung mitgewirkt. Zu den unbestrittenen Publikumslieblingen seiner Konzerte zählen aber auch die Pianisten Walter Hess und André Desponds.

Es war ein lehrreiches Wirken

Nach vier Jahrzehnten erfolgreicher Dirigententätigkeit beim Männerchor Liederkranz, Wettingen, dem letzten noch durch ihn geleiteten Chor, bestritt er am 8. Juni auf der Tägerhardbühne, unterstützt durch rund 70 Gastsänger aus den Reihen seiner früher geleiteten Cchöre sein Abschiedskonzert. Kein geringerer als Kantonalpräsident Werner Werder würdigte in einer Laudatio das vielfältige Schaffen des Chorleiters, dem es immer wieder gelang, mit Hingabe und Fachkompetenz aber auch mit breitgefächerten, ansprechenden Konzertprogrammen seine Sänger zu Höchstleistungen zu führen. Wie in all den Jahren gelang es ihm mit unermüdlicher Energie und Geduld eine grosse Klangvielfalt zu erwirken. Es war ein Erlebnis, zu erfahren, dass das Vortragen des breiten Spektrums an ausgesuchten Kompositionen dem Chor aber auch den Solisten Barbara Buhofer und Renaud Suter sichtlich Freude bereitete. Gewohnt diszipliniert führte Ehrendirigent Herbert Bucher Chor und Solisten auch durch sein Abschiedskonzert was ihm durch das begeisterte Publikum mit tosendem Applaus und einer standig Ovation verdankt wurde. Mit einer Matinee anlässlich des „Wettigerfäschtes“ vom 7. Juli verabschiedete er sich vom heimischem Publikum und den Liederkranz – Sängern. Sänger und Gastsänger respektieren seinen Wunsch, den wohlverdienten Ruhestand nun zu geniessen. Sie alle danken ihm für sein grossartiges und lehrreiche Wirken zum Wohle des Chorgesanges.

Männerchor Liederkranz Wettingen

Peter Graf