Hausen (AG)

Happy New Year… aber leider nicht mit dem Postauto!

megaphoneaus Hausen (AG)Hausen (AG)

Nachdem ich einen gemütlichen und schönen Abend mit der Familie verbringen durfte und wir uns nur das Beste für das neue Jahr gewünscht hatten, begaben wir uns in der Neujahrsnacht um 01:45 auf die Busstation in Windisch. Der Bus der Linie 43 kam pünktlich, das ist das Gute. Was mir aber missfiel war, dass der Busfahrer leider nicht sehr kompetent und alles andere als Freundlich hinüber kam. Erstens musste ich ihm dreimal erklären wie viele Tickets ich benötige, zweitens liess er dennoch die falsche Anzahl an Tickets heraus worauf ich ihm nochmals freundlich erklärte, dass ich lediglich ein «ganzes» und ein «halbes» Ticket brauche, die beiden Kinder haben ihr Abo. In unqualifiziertem Deutsch verlangte er dann noch den Nachtzuschlag für die Strecke mit 3-4 Haltestationen und einer Reisedauer von ca. 3 Minuten.  Zusammen für die beiden Billette und die vier Nachtzuschläge ergab es dann eine Rechnung von Fr. 26.00! Ich fragte den Chauffeur, ob der Betrag denn auch korrekt ist, für mich ein hoher Preis für die kurze Strecke… Da erwiderte er, dass ich ja mit meiner Familie auch laufen könne. Ich glaubte nicht richtig zu hören, auch nur deswegen, weil es in strömen geregnet hatte und wir auch noch den Kinderwagen mit dem kleinen Enkel dabei hatten. Für mich war das wie ein Schlag ins Gesicht für den Start ins neue Jahr. Ich fragte mich da, ob ich mir das von einem balkanesischen Gast hier in der Schweiz wirklich gefallen lassen muss und entschied mich, bei einem nächsten Mal wieder lieber das Taxi zu bestellen. Vorteil liegt da klar auf meiner Seite, von Tür zu Tür und erst noch billiger. Erfahrungsgemäss bezahlte ich bei den letzten Taxifahrten lediglich zwischen 15 bis 18 Franken für die ganze Familie! Im Weiteren hinterfrage ich mich auch, ob es die Busbetriebe nötig haben immer billigeres Personal einzustellen anstelle auf Qualität beim Personal zu setzen.

Meistgesehen

Artboard 1