Windisch

„Häusliche Gewalt“ Vortrag der kath. Frauengemeinschaft Windisch, Referentin Frau Bueno

megaphoneaus WindischWindisch
Sandra Valetti übergibt an Frau Bueno den Scheck der kath. Frauengemeinschaft Windisch

DSC01078.JPG

Sandra Valetti übergibt an Frau Bueno den Scheck der kath. Frauengemeinschaft Windisch

Das Frauenhaus AG/SO bietet von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen akute, kurzzeitige oder langfristige Hilfe. Von Fall zu Fall muss geklärt werden, ob tatsächlich systematische Gewalt geschieht. Unter dem Dach von Schutz und Sicherheit bietet die Organisation: Intervention und Vernetzung, Prävention, Postvention und Kompetenzentwicklung. Die Organisation ist nach aussen vernetzt und bringt die Frauen in Beziehung mit anderen Institutionen, die Hilfe anbieten. Prävention sollte bereits bei den Kindern in der Schule beginnen, damit die Spirale der Opfer-Täterrolle durchbrochen werden kann. Junge Frauen sollten eine Ausbildung erhalten, damit sie weniger in Abhängigkeit ihrer Partner geraten. Postvention bietet Hilfe zur Verhinderung der Gewaltwiederholung. In speziellen Programmen: Sprachkursen, Selbstverteidigung etc. lernen die Frauen, Grenzen zu setzen; stärken ihr Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, erweitern ihre emotionalen, sozialen, sprachlichen und physischen und psychischen Kompetenzen . Die Kinder der betroffenen Frauen werden neuerdings ebenfalls psychologisch unterstützt, was sicher ihre Zukunft positiv beeinflussen wird. Zaghaft beginnt die allgemeine Einbeziehung der „Täter“ in den Veränderungsprozess. Finanziell wird das Frauenhaus AG/SO unterstützt durch kantonale Leistungsvereinbarungen, Opferhilfe, Sozialdienste, Spenden und materielle Zuwendungen privater und kirchlicher Personen und Organisationen. Die aufmerksam und gebannt zuhörenden Anwesenden jüngeren und älteren Frauen waren von den Ausführungen von Frau Bueno sehr beeindruckt. Sandra Valetti, Copräsidentin, übergab im Namen der kath. Frauengemeinschaft einen Scheck im Wert von Fr. 500.00 aus dem Familienfond und wünschte der Referentin und der Organisation weiterhin viel Erfolg bei der überaus sinnvollen Arbeit. 

Meistgesehen

Artboard 1