Die stattliche Anzahl von 74 Frauen und vier Männer hatten sich im Restaurant Quellen-Höfli zur 124. Generalverammlung vom Gemeinnützigen Frauenverein Bad Zurzach eingefunden. Da es bekanntlich schwierig ist, sich mit leerem Magen und kühler Seele zu konzentrieren, wurden die Versammelten zunächst mit einem feinen warmen Imbiss – spendiert vom Verein - und musikalischer Unterhaltung in Stimmung gebracht. Der erst 16jährige sehr begabte einheimische Pianist Alexey Marcovic begeisterte die Anwesenden ebenso mit der persönlichen Interpretation von Songs aus der Feder des Deutschen Musiker Herbert Grönemeyer und anderen Zeitgenossen, wie mit Eigenkompositionen. Diese  präsentierte Alexey mal singend und sich selbst auf der Gitarre begleitend, sowie einmal mit einer Hand Klavier und mit der anderen Handorgel spielend.

Präsidentin Heidi Schölly führte anschliessend durch den geschäftlichen Teil: Protokoll, Jahresbericht, die Jahresrechungen vom Verein und der Brockestube wurden, wie auch der Revisorenbericht und ebenso das Budget 2014 einstimmig genehmigt. Mit Akklamation und Geschenken wurden sodann Margrit Krieger nach elfjähriger Tätigkeit im Vorstand sowie Yvonne Ernst nach vier Jahren verabschiedet. An ihrer statt wurden Rosmarie Hidber und Carola Vögele ohne Gegenstimme in den Vorstand gewählt. Susanne Spuhler wurde in das Gremium als Gast für ein Jahr aufgenommen: Sie will prüfen, ob das Amt und der hierfür erforderliche Aufwand für sie für eine allfällige spätere feste Wahl in Frage kommt.

Zum würdigen Abschluss wurde der Genuss eines leckeren, individuell ausgewählten Desserts begleitet von einer Diashow, die einen fast schon nostalgischen, schönen Rückblick auf die 150-Jahr Jubiläumsfeier des Vereins im vergangenen Jahr anschaulich dokumentierte. (rmm)