Zofingen

GV des AKMV in Zofingen

megaphoneLeserbeitrag aus ZofingenZofingen

Am Samstag, 8. März 2014, fand die Generalversammlung des Aargauischen katholischen Kirchenmusikverbandes (AKMV) in Zofingen statt. Die finanzielle Lage des Verbandes ist zufriedenstellend und im laufenden Verbandsjahr konnten fünf neue Mitglieder gewonnen werden. Aus dem Vorstand trat Charlotte Moor zurück, ihre Arbeit wurde herzlich verdankt. Neu wurde Ruth Müller-Honegger von der Versammlung in den Vorstand gewählt.

Präsidentin Marlène Flammer blickte zufrieden auf ein mit vielen attraktiven Kursen versehenes zurückliegendes Verbandsjahr 2013 zurück. Höhepunkte waren der Herbstkurs in Freiburg im Breisgau im Oktober und das Jubiläum der Kirchenmusikschule Aargau im Juni. Die von beiden Landeskirchen, AKMV und ARKV (Aargauischer reformierter Kirchenmusikverband) getragene Kirchenmusikschule in Wettingen (KMSA) konnte im vergangenen Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern und blickt mit ihrem Schulleiter, Markus J. Frey, zuversichtlich in die Zukunft. Mit verschiedenen Werbeaktionen konnte und soll die Attraktivität dieser für die Kirchenmusik im Aargau so wichtigen Einrichtung weiter gestärkt werden. Das Jahresprogramm 2014/15 des Verbandes, welches seit vielen Jahren gemeinsam mit dem reformierten Schwesterverband ARKV gestaltet wird, bietet viele abwechslungsreiche und interessante Angebote für Mitglieder beider Verbände.

An den geschäftlichen Teil der GV schlossen sich zwei verschiedene Führungen durch Zofingen an, bei denen zum einen die Stadtkirche und zum anderen die wechselvolle Vergangenheit der Stadt im Zentrum standen. Da die GV beider Verbände AKMV und ARKV zeitgleich und am selben Ort stattfanden, besuchten Mitglieder beider Verbände diesen kulturellen Teil, bevor der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklang. 

Meistgesehen

Artboard 1