Frick

GV der Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal

megaphoneaus FrickFrick
..

Grenzüberschreitender Verein mit attraktivem Jahresprogramm für Jung und Alt

Anlässlich der Generalversammlung der Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal am vergangenen Freitag im Jagdzimmer des Wildlife-Museum in Bad Säckingen stand die Wahl des Vorstandes sowie ein Rück- und Ausblick über die vielseitigen Aktivitäten des Vereins im Mittelpunkt. Highlight in diesem Jahr wird wiederum die Mineralienbörse im Kursaal in Bad Säckingen sein, die am Wochenende vom 24./25. April stattfindet. Im Weiteren wird es auch in diesem Jahr speziell für die Fricktaler Kinder von Laufenburg, Frick und Rheinfelden ein Ferienspass-Angebot mit einem Besuch des Mineralienmuseums und einer Stadtführung in Bad Säckingen geben.

Der grenzüberschreitende Verein der Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal zählt aktuell 102 Mitglieder, davon etwa ein Drittel Schweizer. Es ist ein sehr aktiver Verein. So wird das Mineralien-Museum der Villa Berberich in Bad Säckingen von den Vereinsmitgliedern betreut. Das Museum ist jeweils Samstag- und Sonntag-Nachmittag von 15 - 17 Uhr geöffnet. Dort gibt es immer wieder interessante Sonderausstellungen zu sehen. Sehr gut ist auch die Zusammenarbeit mit den Schweizer Mineralienvereinen.

Mineralien und Fossilien - ein Hobby für die ganze Familie
Wie aus dem Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden Gerhard Guist hervorging, bietet der Verein viel Interessantes für seine Mitglieder: Vorträge, Exkursionen, Tausch- und Bestimmungsabende, Gelegenheit in der vereinseigenen Werkstatt Fundstücke zu sägen und zu schleifen, dazu Vereinsreisen und Fahrten zu interessanten Börsen im In- und Ausland sowie der beliebte Grillabend im Sommer. Höhepunkt war im vergangenen Jahr eine Fahrt nach Flüelen zum „Riesen-Kristallfund". Grossen Anklang fand auch das Ferienspass-Angebot für die Kinder aus den Bezirken Frick, Laufenburg und Rheinfelden mit einer Besichtigung des Mineralienmuseums in Bad Säckingen, das auch in diesem Jahr wieder durchgeführt wird.

Erfreulicherweise stellten sich fast alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl. Unter der souveränen Leitung von Ehrenpräsident Helmut Wachter konnten folgende Mitglieder in ihrem Amt bestätigt werden: als Präsident, oder wie man im Deutschen sagt, als 1. Vorsitzende Gerhard Guist, als 2. Vorsitzende, gemäss Statuten ein Schweizer Mitglied, Fritz Brunner aus Stein. Im weiteren der 2. Vorsitzende Deutschland Dieter Heidl sowie die Kassierin Anneliese Schendel. Neu im Vorstand wurde als Schriftführerin Denise Sonntag aus D-Laufenburg gewählt.

Auch die übrigen „Ämter", wie Exkursions- und Vorstandswart, Bücher-, Presse-, Tombola- und Gerätewart sowie Kassenprüfer wurden bestimmt. Wichtig ist natürlich das Amt der „Börsenleitung". Erfreulicherweise stellt sich die langjährige Börsenleiterin Rosemarie Kupries wieder zur Verfügung.

Interessante Vorträge mit Schweizer Referenten
Jeweils am 1. Freitagabend im Monat treffen sich die Mitglieder des Vereins (neu im Jagdzimmer des Wildlife-Museums). Auch in diesem Jahr können sich die Mitglieder auf ein interessantes Programm freuen. So gibt es am 5. März einen Digital-Vortrag von Christian Brodmann aus Gipf-Oberfrick zum Thema „Eine Kluft an der Grimsel" und am 16. April einen Digital-Vortrtag von André Gorsatt aus Imfeld zum Thema „Aquamarin aus dem Binntal". Selbstverständlich sind Schnuppergäste herzlich willkommen. Hingewiesen wurde auch auf die Internationalen Mineralientage, die am Wochenende vom 6. und 7. März in Zofingen in der Mehrzweckhalle stattfinden. hbs

Bild: Der neu gewählte Vorstand von links nach rechts: Anneliese Schendel, Dieter Heidl, Gerhard Guist, Denise Sonntag und Fritz Brunner.

Meistgesehen

Artboard 1