Zur diesjährigen GV im Rest. Scharf Eck durfte Präsidentin, Mirjam Egloff eine stattliche Anzahl Parteimitglieder und Sympathisanten begrüssen. Nach dem Apéro wartete man gespannt auf das Referat von Frau Irene Schönbächler Horber, welche seit rund 2 Jahren in Mellingen wohnhaft ist. Frau Schönbächler ist Hauptmann und Abteilungsleiterin Nord bei der Kantonspolizei Aargau. Mit dem Titel: Einblick in einen nicht alltäglichen Führungsalltag, wurde den Anwesenden in einem spannenden und kurzweiligen Referat der Berufsalltag von Frau Schönbächler näher gebracht. Dass er nicht alltäglich ist, konnte die Referentin mit einigen interessanten Beispielen darlegen. Die anschliessende Fragerunde wurde rege benutzt.
Das anschliessende Nachtessen war ein weiterer Höhepunkt.
Die Traktanden der GV wurden danach zügig abgearbeitet.
Im Jahresbericht liess die Präsidentin das verflossene Jahr nochmals Revue passieren.
Die Vereinsrechnung schloss positiv ab und der Kassier durfte die freudige Miteilung machen, dass bereits eine beträchtliche Summe aufs Konto Pro Umfahrung Mellingen einbezahlt wurde.
Der bisherige Vorstand wurde mit Applaus für die nächsten 2 Jahre wiedergewählt. Ebenfalls wieder zur Verfügung stellten sich für eine weitere, 3-jährige Amtsperiode, die beiden Rechnungsrevisoren.
Unter Verschiedenem durfte der Vorstand mit Freude bekanntgeben, dass nun auch die FDP Mellingen über eine eigene Homepage verfügt. Unter www.fdp-mellingen.ch kann man Interessantes über sie erfahren. Ein herzliches Dankeschön an Sven und Andri Kisseleff für die Erarbeitung der Homepage.
Gemeindeammann Bruno Gretener orientierte über das Neueste in Sache Umfahrung. Die Haltung der FDP ist klar, Mellingen braucht die ganze Umfahrung dringendst. Die neuesten Verkehrszahlen sprechen für sich. Die FDP Mellingen hofft auf grosse Unterstützung jeglicher Art für die Abstimmung vom 15. Mai 2011.

Kopfschütteln löste bei der FDP die Kampagne der Umfahrungsgegner aus, welche auf zahlreichen Falschaussagen und widersprüchlichen Behauptungen aufgebaut ist. So wird unter anderem behauptet, dass der Verkehr durch die Altstadt mit der Umfahrung nicht wesentlich abnehme, nämlich nur um ca.1'000 Fahrzeuge täglich. Diese Aussage ist so falsch, dass sich wohl niemand ernsthaft vorstellen kann, dass der Kanton bereit wäre, die Umfahrung Mellingens für 35,9 Mio. zu planen und zu bauen, wenn der Verkehr durch die Altstadt nicht wesentlich reduziert würde. Die notwendigen, verkehrsreduzierenden, flankierenden Massnahmen sind im Umfahrungsprojekt detailliert beschrieben und müssen zwingend auch umgesetzt werden. Die FDP Mellingen wird alles daran setzen, dass die Abstimmung vom 15. Mai durch eine auf wahrheitsgetreuen Fakten basierende Kampagne, positiv ausfällt.