Gretzenbach

GV der FDP Gretzenbach: Die Zukunft der Mobilen Kommunikation

megaphoneaus GretzenbachGretzenbach
Herr Willy Koch referiert über die Zukunft der mobilen Kommunikation

Herr Willy Koch referiert über die Zukunft der mobilen Kommunikation

Unlängst trafen sich die Gretzenbacher Freisinnigen zur jährlichen Generalversammlung. Das Referat von Herrn Willy Koch, Delegierter Public Affairs der Swisscom, über «die Zukunft der Mobilen Kommunikation» bildete dabei den Höhepunkt. Seine detaillierten Ausführungen und die vielen Fragen der Anwesenden sorgten für viel Spannung. Dagegen waren das anschliessende Essen, die eigentliche GV und das abschliessende Dessert sehr gemütlich.

Traditionsgemäss trafen sich die Gretzenbacher Freisinnigen anfangs März im Waldhaus zum GV-Apéro. Gleich danach setzte Herr Willy Koch von der Swisscom zu seinem Referat an. Er zeigte den rasanten Aufstieg der Mobilfunk-Technologie auf. Dass damit gewisse Bedürfnisse an die technische Leistungsfähigkeit entstehen war allen anwesenden klar. Der Referent beleuchtete aber bis ins Detail die Schwierigkeiten der Mobilfunkdienstleister, mit den Anforderungen der Gesellschaft Schritt zu halten. Vorhaben zur Aufrüstung bestehender Antennen sorgen schon für grosse Diskussionen, Neubauten sind hingegen sehr schwierig und aufwändig. Die starke Beschränkung der Sendeleistungen zum Beispiel bewirke, dass Sendeanlagen in Bauzonen nur von einem einzelnen Anbieter genutzt werden könne.

Die Anwesenden bedankten sich mit einem herzlichen Applaus bei Herrn Koch für seine offenen und ehrlichen Ausführungen. Beim anschliessenden, gemütlichen Essen wurde diese Thematik unter den Anwesenden heiss diskutiert.

Parteipräsident Beat Tännler durfte erst mit wesentlicher Verspätung die GV eröffnen. Diese verlief unspektakulär. Vorstand, Präsident und Revisoren wurden wiedergewählt, die erfreuliche Jahresrechnung genehmigt. Tännler durfte in seinem Jahresbericht auf ein ruhiges Jahr zurückblicken. Er bedankte sich beim Vorstand, bei den Delegierten, Kommissionsmitgliedern und bei allen anderen Helfern. Spezieller Dank galt Rita Windisch für die Durchführung des Brunches im Juni.

Während der Diskussion ums Jahresprogramm 2020-21 wurden bereits die Gemeinderatswahlen erwähnt. Man sei zuversichtlich, wieder mindestens eine Dreierliste aufstellen zu können. Schliesslich stellte Alex Zingrich die Renteninitiative der Jungfreisinnigen vor, welche im Anschluss von vielen Anwesenden unterschrieben wurde.

Es war schon sehr spät, als Parteipräsident Beat Tännler die GV beenden und zum abschliessenden Dessert einladen konnte. Er bediente sich fürs Schlusszitat einmal mehr bei Albert Einstein: «Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.»

Meistgesehen

Artboard 1