Die Party konnte eigentlich nicht schiefgehen. Das motivierte Lehrer-Team der Dancer’s World bereitete mit Elan und viel Freude die Dancer’s Night vor. Es wollte den Besucher/innen einen aussergewöhnlichen Abend bereiten.

Samuel hatte gerade mal 3 Tanzlektionen hinter sich und war von Beginn weg verblüfft über das eigene Talent, liess  er sich doch nur der Liebe wegen zum Tanzkurs überreden. Am Samstag drehte er die Freundin mit Stolz rechts- und linksherum. Mit cooler Miene schwebte er über die Fläche, fand: „Tanzen, das isch geil!“, genoss die Musik, die gelernten Schritte und seinen Schatz. Das Tanzfeeling liess das junge Paar strahlen.

Draussen war uninteressantes Wetter, drinnen stellte Sabra von Veryfine ihre Tanzschuhe manierlich in Reih und Glied, auf dass Strass, Riemchen, die höchsten Absätze und der Glanz der (Schuh-)Werke zur Geltung kamen. Die Qual der Wahl legte manche weibliche Stirn in Falten. Sollte frau auf Schönheit, Eleganz und Glamour setzen oder doch eher praktisch die flacheren Absätze wählen? Erwin stellte erstaunt fest: „Es gibt auch Tanzschuhe für Männer!“  Sabra zeigte Vorteile auf, half bei Entscheidungsnöten und freute sich über die kaufwilligen Tänzerinnen und Tänzer.  

Die neuen Schuhe wurden natürlich sofort auf dem Parkett ausprobiert. Jupei di und jupai da, da dreht’s sich leicht im Cha Cha Cha. Die Paare  jeglichen Alters bewiesen Durchhaltewillen und tanzten ausgelassen bis fast um Mitternacht. Da Dancer’s World seit diesem Jahr auch in Muri eine Tanzschule betreibt, fanden viele Freiämter den Weg in den Reppischhof. Egal, wo die Menschen herkommen, willkommen waren sie auf alle Fälle. Die dankbaren Komplimente am Schluss des Abends waren ein schöner Lohn für die Gastgeber.