Güne Brugg erfreut über Rechnungsabschluss

megaphone

Güne Brugg erfreut über Rechnungsabschluss

Die Grünen Brugg sind erfreut über den guten Rechnungsabschluss 2010. Im ersten Schritt der Umsetzung des neuen Rechnungsmodels HRM2 und der Integration von Umiken konnte trotz vielen Unbekannten die budgetierten Abschreibungen gemacht werden. Die Aufstockung des Vermögensverwaltungsmandates um weitere 10 Mio. Franken wurde mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Das Verhältnis zwischen Risiko, Ertrag und Verfügbarkeit dieser Anlagen erscheint den Grünen in der aktuellen Lage der Stadt Brugg als nicht vorteilhaft.

Der Projektierungskredit für den Umbau des Amtshauses für die Amtsvormundschaft wird befürwortet. Die Grünen Brugg hoffen, dass das eigentliche Projekt besser strukturiert und somit verständlicher ist als die aktuelle Vorlage.

Die Bürgschaft der Stadt Brugg für den Pflegebettenneubau, mit welchem langfristig ein bedarfsgerechtes Angebot der stationären Langzeitpflege sicher gestellt werden kann wird unterstützt. Das Verhältnis zwischen Risiko und Nutzen wird bei diesem Geschäft als positiv eingeschätzt.

Die Vereinfachung der Reglemente zur Nutzung des öffentlichen Grundes und des Marktwesens erachten die Grünen Brugg als sinnvoll.

Der Investitions- und Finanzplan zeigt die angespannte finanzielle Lage der nahen Zukunft auf. Wenn man aber die Finanzpläne der Vergangenheit anschaut sieht man, dass die Lage zwar ernst aber nicht so hoffnungslos ist wie es dargestellt wird. Die Grünen Brugg erwarten innovative Ideen vom Stadtrat zu dieser Herausforderung. Den mehrfach wiederholten Drohungen zur Erhöhung des Steuerfusses fehlt bisher jegliche Innovation. (uhb)

Meistgesehen

Artboard 1