Angeführt von der Stadtmusik Laufenburg begrüssten zahlreiche Vereinsdelegationen mit ihren Fahnen den Jodlerklub Laufenburg-Rheinfelden am Bahnhof Laufenburg. Die 21 Jodler und 6 Jodlerinnen hatten mit viel Erfolg am dreitägigen Eidgenössischen Jod-lerfest in Davos teilgenommen. Bereits am Freitagbabend eröffneten sie unter der Lei-tung von Jacky Breitenmoser mit dem Lied „E Hand voll Heimatärde“ die Darbietungen im Hotel „Schweizerhof“. Wir waren der Meinung, dass wir bei unserem Auftritt sehr gut gesungen hätten, meinte bei der Begrüssung auf dem Bahnhof Vereinspräsident Roland Obrist. Die Jury freilich habe dies etwas anders gesehen und bewertete den Vortrag lediglich mit einem Gut und der Note 2. Dies sei aber trotz allem ein tolles Ergebnis.

„Es war ein in jeder Beziehung wunderbares und hervorragend organisiertes Fest“, führte ein sichtlich zufriedener Vereinspräsident aus. Er dankte für den eindrücklichen Empfang und meinte entschuldigend, nachdem der Klub nochmals das Lied „E Hand voll Heimatärde“ auf dem Bahnhofplatz vorgetragen hatte: „Die Stimmen sind heute nicht mehr ganz so gut, wie am Freitag!“

Den Dank und die Gratulationen des Gemeinderates überbrachte Vizeammann Mein-rad Schraner. Jodeln sei Schweizer Brauchtum und Kultur, führte er aus und weiter: „Es ist wichtig, dass wir dies pflegen!“ Den Jodlerinnen und Jodlern dankte er für die Teilnahme in Davos und gratulierte diesen zum grossen Erfolg und für die stete Pflege des Brauchtums.