Muhen

Grosser Aufmarsch zum Tag der offenen Türe

megaphoneaus MuhenMuhen

Am Samstag, dem 25. April 2015, hat die Stiftung Wendepunkt mit einem „Tag der offenen Tür“ den Bezug des neuen Betriebsgebäudes in Muhen gefeiert. Die Einladung unter dem Motto „Chömed cho luege“ mobilisierte die Bevölkerung, so dass schätzungsweise 1‘600 Interessierte – Gross und Klein – sich vom neuen Gebäude begeistern liessen.

Stolzer Gemeindeammann

Nach einem ersten Ständchen der imposanten Musikgesellschaft Muhen überbrachte Gemeindeammann Andreas Urech den Gruss des „Müheler“ Gemeinderates. „Wir sind stolz, ein Unternehmen wie Wendepunkt im Dorf zu haben“, betonte er in seiner Grussrede.

Der Gemeinderat sei sehr froh, dass die neue Halle, die lange leer stand, nun wieder so innovativ und sinnvoll „mit Menschen für Menschen“ genutzt werden könne. Die Festbesucher genossen ein attraktives Festprogramm: Geführte Rundgänge, Kulinarisches, eine unterhaltsame Versteigerung mit Gantrufer Bruno Furrer, Zopfflechten in der Konditorei und vieles mehr. Draussen schuf Kettensägekünstler Lukas Senn eine Holzskulptur. Kinder und Erwachsene versuchten sich am Bagger- und Staplerparcours oder beim kräftigen Hieb auf den „Hau den Lukas“.

Platz für Neues

Helle Räume, grosszügige Arbeits- und Lagerflächen, Sitzungszimmer, Konditorei, Grossküche und Kantine lassen die ehemalige Industriehalle nicht mehr wiedererkennen. Wie Wendepunkt-Gesamtleiter Sascha Lang sagte, ermöglichen die neuen Räume nicht nur mehr Platz für Bestehendes, sondern auch  die Möglichkeit, neue Dienstleistungen zu entwickeln. Im Gebäude arbeiten in sieben teils ganz unterschiedlichen Bereichen 140 Klientinnen und Klienten und Mitarbeitende.

Meistgesehen

Artboard 1