Grossartiges soziales Engagement

Die Kirchgemeindeversammlung der RKK Rheinfelden – Magden – Olsberg stimmte den Sachgeschäften der Kirchenpflege zu. 

Eine gut besuchte Versammlung der Römisch-Katholischen Kirchgemeinde Rheinfelden – Magden – Olsberg fand im neu umgebauten und audiovisuell bestens aufgerüsteten Treffpunkt statt. Die Versammlung folgte den traktandierten Sachgeschäften der neu zusammengesetzten Kirchenpflege. Mit 4534 Kirchenmitgliedern ist Rheinfelden – Magden – Olsberg die fünftbedeutendste Kirchgemeinde des Kantons Aargau und damit im Fricktal ein römisch-katholisches Aushängeschild. Sich dieser Verantwortung bewusst, wurden auch dieses Jahr neben den protokollarischen Sachgeschäften, zwei Schwerpunkt in den Vordergrund gestellt. 

Neues Entwicklungshilfeprojekt

Verein Solidarität Schweiz – Peru, Projekte Dr. h.c. Gertrud Bärtschi, Basel

Bekanntlich unterstützt die Kirchgemeinde über drei Jahre ein Entwicklungshilfeprojekt mit jährlich CHF 25‘000. Ende 2016 ist die Unterstützung der Grupo India für ein Projekt in Adivasi Indien beendet.

Die Kirchgemeindeversammlung durfte zur Kenntnis nehmen, dass sich die verantwortlichen Kirchenpfleger, ihrer sozialen Verantwortung stellten und mehrere neue Entwicklungshilfeprojekte prüften. Die Kirchenpflege hatte für die Periode 2017 – 2019 entschieden den Verein Solidarität Schweiz – Peru, Projekte Dr. h.c. Gertrud Bärtschi, Basel, zu unterstützen.

Der Verein Solidarität Schweiz – Peru wurde im Juni 2009 gegründet. Der Zweck ist die Weiterführung der von Gertrud Bärtschi, Basel, vor über 50 Jahren ins Leben gerufenen Projekte sicher zu stellen. „Solidarität Schweiz – Peru“ unterstützt und fördert Aufbauprojekte in städtischen Armenvierteln und auf dem Land in Peru. Es werden ausschliesslich politisch und konfessionell unabhängige Institutionen mit persönlichem Engagement der peruanischen MitarbeiterInnen ausgewählt und unterstützt.

Alle Verantwortlichen bürgen dafür, dass jeder gespendete Franken in die Projekte fliesst. Aufgrund der transparenten Buchführung können die GönnerInnen sich vergewissern, dass ihr Geld überlegt und effizient eingesetzt wird. Die geringen Verwaltungskosten werden durch Mitgliederbeiträge finanziert und nicht durch die Spenden und Gönnerbeiträge, die vollumfänglich in die Hilfsprojekte fliessen. Jährlich werden alle Projekte von der Koordinatorin Gertrud Bärtschi und von den Vorstandsmitgliedern, selbstverständlich auf eigene Kosten, besucht. 

Zukunftskonzept der neuen Jugendseelsorge

Kirchgemeindepräsident Thomas Büchler stellte der Versammlung die Zukunft der Jugendseelsorge im Fricktal vor.

Im Jahr 2017 erarbeiteten die Vertreter der verschiedenen Kirchgemeinden des Fricktals zusammen mit der Jungendseelsorge ein neues Konzept. Diese Neuausrichtung mit einer zentralen Koordinationsstelle für spezielle Jugendarbeiten ermöglicht den Kirchgemeinden unserer Region, in Zukunft ihre Jugendarbeit selber zu organisieren. Ende Juli 2018 wird die jetzige Jugendseelsorge Fricktal aufgelöst. Ein neuer Vertrag tritt am 1. August 2018 in Kraft und wird von den teilnehmenden Kirchgemeinden oder bereits bestehenden Pastoralräumen getragen. Die Vertragspartner wollen in ihrer Jugendarbeit zusammenarbeiten, regionale Anlässe und Weiterbildungskurse organisieren und die Jugendarbeiten unter einander vernetzen. Gastgeber der neu geschaffenen Stelle für eine Jugendarbeiterin oder einen Jugendarbeiter wird die Kirchgemeinde Frick / Gipf-Oberfrick sein. Für unsere Kirchgemeinde wird daraus eine finanzielle Entlastung erfolgen. Diese Neuvereinbarung unter den Fricktaler Kirchgemeinden wurde von der Versammlung verabschiedet. 

Erfolgreicher Umbau des Treffpunkts

Der bauverantwortliche Kirchenpfleger Jobst Willers konnte der Versammlung das vor einem Jahr genehmigte Umbauprojekt „Treffpunkt“ kurz vorstellen. Die Arbeiten wurden planmässig durchgeführt und das Kirchgemeindezentrum erfährt eine benutzerorientierte und nachhaltige Aufwertung. Damit ist diese erfolgreiche Umgestaltung für die Kirchgemeinde ein weiterer Meilenstein.

Rechnung und Budget

Finanzchef Frank Senner stellte eine ausgeglichene Rechnung 2016 und das neue Budget 2018 vor. Die Versammlung war von den beiden gut vorbereiteten Vorlagen überzeugt und stimmte ihnen zu.

Für Auskünfte und weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung:

pr@rkk-rheinfelden.ch – Tel. 079 647 11 65
Urs Vogel