Muhen

Grilladen, Informationen und Cabaret

megaphoneLeserbeitrag aus MuhenMuhen

Kölliker Neuzuzügeranlass war gespickt mit einigen humoristischen Höhepunkten.

Alle zwei Jahre findet in Kölliken ein Neuzuzügeranlass statt, in lockerer Atmosphäre, nämlich in der gedeckten Pausenhalle bei Grilladen und Getränken. Wie jeweils bei den Jungbürgern wird auch hier ein Special Guest eingeladen. Der Liedermacher Fredy Schär unterhielt die rund 100 Leute mit Liedern, Witz und lustigen Geschichten.

Nach der Begrüssung durch den Gemeindeammann Roland Brauen konnten sich die Neukölliker auch schon zu Tisch setzen. Der gesamte Gemeinderat trat als Gastgeber auf. Zur Auswahl standen Grilladen und Salate. Als Dessert wurde zudem Kaffee und Kuchen versprochen. Roland Brauen stellte sich selber vor: «Wenn Ihr am Pfingstmontag den Rasen mäht, bin ich der, der die Reklamations-Telefonate kriegt. Allerdings bei Reklamationen betreffend Steuereinschätzungen bin ich nicht der Ansprechspartner, das machen Fachleute.» Es folgte eine Kurzinfo über die SMDK, deren Rückbau vermutlich etwas länger dauern wird als vorgesehen. Im gleichen Stil fuhr Vizeammann Guido Beljean weiter: «Mein Gesicht braucht Ihr Euch nicht zu merken, ich trete per Ende Jahr zurück». Roland Brauen suchte in der Folge Ersatz für den Zurücktretenden. Voraussetzung für dieses Amt ist, dass man grillieren kann. Steven Schneider ist der teuerste Gemeinderat von Kölliken. Von den Steuereinnahmen in der Höhe von 9,5 Mio. Franken «verpulvert» er für Soziales und Schule am meisten. «Aber kommt nun nicht auf die Idee, ihn nicht wieder zu wählen, die Kosten würden nämlich die gleichen bleiben», meinte Brauen. Die Amtsjüngsten sind Edith Wittich und Fredy Gut. Beide gehören dem Rat seit eineinhalb Jahren an. Der wichtigste Mann in der Gemeinde ist jedoch Gemeindeschreiber Felix Fischer. Er hat die Aufgabe, die Gedankenspiele der Gemeinderäte in eine verständliche Form zu bringen.

Kirchen, Schule und Feuerwehr
Bernadette Bernasconi vertrat die rund 20 Prozent Kölliker, die der katholischen Kirche angehören. Immerhin habe Kölliken noch eine eigene Kirche «zwar nicht die Schöne mitten im Dorf». Das katholische Gotteshaus soll nun nach ökologischen Grundsätzen saniert werden. Pfarrer Peter Trittenbach ist zusammen mit Ruedi Gebhart - ebenfalls einem Neuzuzüger - für die reformierten Kirchgemeindeglieder verantwortlich. Anhand eines Messbandes zeigte er, dass für Menschen jeden Alters etwas geboten wird. Von «Feuer und Flamme» berichtete Feuerwehrkommandant Thomas Huber, wobei die Feuerwehr inzwischen zur Schadenwehr geworden ist. Nur noch ein Drittel der Einsätze beruhen auf Brandereignissen. Aber nach wie vor sei man schnell wie die Feuerwehr. «Sie ist wirklich schnell, Ihr könnt mir das glauben. Probiert's besser nicht selber aus!» Schulpflegepräsident Markus Bossard und Schulleiter Urs Franzelli orientierten über schulische Belange. Die 3,5 Mio. Franken pro Jahr seien gut angelegt, wenn man bedenke, wieviele kreative Leute, wie zum Beispiel DJ Bobo, dieser Schule entwuchsen.

Kugeln vor Lachen
Eine Attacke auf die Lachmuskeln bot anschliessend Fredy Schär. Der Baselbieter Bauer nennt sich Troubadour, Liedermacher, Barde und Witzeerzähler. Alle diese Eigenschaften weiss er gekonnt zu vermischen und benützt dazu nicht selten bekannte Melodien aus der Hitparade und aus der Volksmusik. Nach diesen Kalorienkiller waren Kaffee und Kuchen gerade das Richtige. Jedenfalls hatten wohl die meisten den Eindruck, ihr neues Zuhause richtig gewählt zu haben, in einem Dorf, wo man sich locker begegnet. (st.)

Zum Bild:

Humorvolle Einlagen: Gemeindeammann Roland Brauen sorgte für eine lockere Atmosphäre.

Meistgesehen

Artboard 1